Basel: Politikerin will mehr Generika in Spitälern

Die Basler Grossrätin Sarah Wyss will mehr Generika in Basler Spitälern. Ihr Vorschlag sei «populistisch», sagt der Chef der Spitalpharmazie Basel.

, 7. Oktober 2016, 09:48
image
Die Basler SP-Grossrätin Sarah Wyss fordert am Freitag in einer Interpellation an die Regierung den vermehrten Einsatz von Generika an Basler Spitälern. Dies sagt sie dem Regional-TV «Telebasel».
Bis heute seien zum Beispiel am Basler Universitätsspital nur etwa 20 Prozent der über 550 sogenannt generikafähigen Medikamente auch wirklich durch Generika ersetzt worden.
Allein in Basel könnte dadurch im Kampf gegen die hohen Gesundheitskosten bis zu 170 Millionen Franken eingespart werden, so Wyss.  

Rechnung geht nicht auf

Diese Rechnung sei zu einfach, so Christoph Meier, Chef der Spitalpharmazie Basel. Die Forderung von Sarah Wyss sei «populistisch». 
Als Gründe nannte er im Beitrag auf «Telebasel»:
  • Der Einsatz von Generika führe nicht automatisch zu Prämiensenkungen. Medikamentenkosten machten gerade mal 10 Prozent der Gesundheitskosten aus. Das Sparpotential sei beschränkt.
  • Ausserdem gebe es Fragen der Patientensicherheit zu bedenken. Nicht alle medikamentösen Produktelinien seien vollständig als Generika erhältlich, womit im komplexen Spitalbetrieb hohe Verwechslungsgefahr bestehe.
  • Ausserdem sei beim neuen System der Fallpauschalen das Kostendach im stationären Bereich der Spitäler fix, der Spareffekt somit nicht gegeben. Der Einsatz von Generika lohne sich deshalb vor allem im ambulanten Bereich.
Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Freiburger Spital muss Operationen verschieben

Das Freiburger Spital HFR sieht keine andere Lösung mehr: Weil alle Betten ausgelastet sind, verschiebt es nicht dringende Eingriffe.

image

Die Rega scheitert im Wallis an Air Zermatt und Air Glacier

Der Kampf der Rettungs-Unternehmen um den Walliser Luftraum ist entschieden: Die Rega erhält keinen Auftrag.

image

Nun macht auch Team der Uroclinic in Wetzikon mit

Die Urologieabteilungen des Zürcher Unispitals und des GZO Spitals Wetzikon nehmen einen dritten Partner auf: Die Uroclinic Wetzikon.

image

Bernerin erhält Geld für ihre Medikamenten-Forschung

Eine Apothekerin am Inselspital untersucht, wer nach einer Spitalbehandlung Probleme wegen Arzneimitteln bekommen könnte.

image

Dieses Foto aus dem Zürcher Kinderspital holt einen Preis

Ein Bild der Fotografin Barbora Prekopová vom Kinderspital Zürich erhält die Auszeichnung als «bestes PR-Foto des Jahres 2022».

image

José Oberholzer auf dem Sprung in die Schweiz?

Der Chirurg José Oberholzer soll angeblich die Funktion als neuer Klinikdirektor der prestigeträchtigen Transplantations-Chirurgie am Zürcher Unispital übernehmen.

Vom gleichen Autor

image

Ärzte erhalten von Ärzten eine Sonderbehandlung

Ärzte als Patienten kriegen bestimmte Privilegien, die andere Patienten oder Patientinnen nicht erhalten würden. Dies sagt die grosse Mehrheit der in einer Studie befragten Ärzte.

image

Insel Gruppe: Chefarzt Stephan Jakob gibt Leitung weiter

Joerg C. Schefold übernimmt die Klinikleitung der Intensivmedizin am Berner Inselspital. Er folgt auf Stephan Jakob, der in Pension gehen wird.

image

Ärzte greifen während Arbeit zu Alkohol und Drogen

Da die Belastung im Gesundheitswesen hoch ist, erscheinen offenbar Ärzte sogar betrunken oder high zur Arbeit. Dies zumindest geht aus einer Umfrage aus den USA hervor.