Psychiatrische Dienste Graubünden: Das ist der neue Chefpsychologe

Die Psychiatrischen Dienste Graubünden (PDGR) haben einen neuen Chefpsychologen: Benjamin Krexa. Er tritt die Nachfolge von Reto Mischol an.

, 20. Januar 2022, 05:15
image
  • personelles
  • psychiatrische dienste graubünden
Benjamin Krexa wird neuer Chefpsychologe und Mitglied der Geschäftsleitung bei den Psychiatrischen Diensten Graubünden (PDGR). Der 45-Jährige tritt seine Stelle Anfang April 2022 an. Sein Vorgänger, Reto Mischol, hat Ende 2021 den vorzeitigen Ruhestand angetreten, wie die PDGR in einer Mediemitteilung bekanntgaben.
Krexa ist zurzeit als Chefpsychologe der Kinder- und Jugendpsychiatrie (KJP) tätig. Dort führt er den Ambulanten Psychiatrischen Dienst, er ist also für die organisatorische und fachliche Mitarbeiterführung der Psychologen zuständig.
Nach dem Studium der Psychologie in Zürich absolvierte Krexa eine verhaltensmedizinische und verhaltenstherapeutische Psychotherapieausbildung für Erwachsene und arbeitete vorerst in einer Langzeittherapiestation für Substanzabhängige im Kanton Zürich.
2006 trat er bei der KJP Graubünden in Chur die Stelle als Psychologe, Psychotherapeut, Rechtspsychologe und Gutachter an. Im Jahr 2013 wurde er zum Leitenden Psychologen für den Fachbereich Forensik ernannt und 2020 mit der Leitung des Ambulanten Psychiatrischen Dienstes betraut. 
Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Solothurn muss neuen Notfallmediziner suchen

Chefarzt Gregor Lindner hat gekündigt. Nun muss die Notfallstation des Bürgerspitals Solothurn einen Nachfolger finden.

image

Michael Huber zum Chefarzt befördert

Der bisherige Leiter Pneumologie am GZO Spital Wetzikon hat die Funktion als Chefarzt Pneumologie und Schlafmedizin übernommen.

image

Clinica Hildebrand befördert Neurologe Paolo Rossi

Die Tessiner Rehabilitationsklinik stellt sich organisatorisch neu auf. Dabei kommt es zur Ernennung von Paolo Rossi zum Co-Chefarzt.

image

Nephrologe neu an der Spitze des Walliser Spitalzentrums

Pierre Alain Triverio übernimmt die Funktion als Spitaldirektor im Spitalzentrum des französischsprachigen Wallis. Er arbeitete bis vor kurzem bei der Privatklinikgruppe Hirslanden.

image

Zwei neue Urologen für die Solothurner Spitäler

Die Solothurner Spitäler vergrössern ihre Urologie. Fürs nächste Jahr haben sie zwei neue Ärzte angestellt - beide können mit Roboter operieren.

image

Bündner Burn-Out-Klinik erhält neuen Chef

In der Clinica Holistica in Susch kommt es zum Führungswechsel: Marco Oesch übernimmt die Leitung - zum Bedauern des Kantonsspitals Graubünden.

Vom gleichen Autor

image

«Ich brauchte nach der Pause mindestens drei Jahre»

Daniela Fürer arbeitete rund eineinhalb Jahre als Intensivpflegefachfrau, dann wurde sie Mutter und machte eine lange Pause – bis zum Wiedereinstieg.

image

Quereinstieg Pflege: Hunger auf beruflichen Neubeginn

Der Rucksack von Annette Gallmann und Peter Kienzle ist gefüllt mit allerhand Arbeits- und Lebenserfahrung. Die 47-jährige Gastronomin und der 52-jährige Art Director machen die Ausbildung HF Pflege.

image

Hat das Stethoskop auf Arztfotos seine Berechtigung?

Ärztinnen und Ärzte werden fast immer mit einem Stethoskop um den Hals abgelichtet. Braucht’s das? Und: Ist das medizinische Diagnoseinstrument überhaupt noch zeitgemäss?