Nidwalden: Leu-Hense wird Chefärztin der Frauenklinik

Am 1. März 2022 kommt es an der Klinik Gynäkologie & Geburtshilfe in Nidwalden zu einem Chefarztwechsel, weil Thomas Prätz in den Ruhestand tritt.

, 31. August 2021 um 07:53
image
  • nidwalden
  • spital
  • spital nidwalden
  • personelles
Steffi Leu-Hense wird per 1. März 2022 neue Chefärztin der Frauenklinik am Spital Nidwalden. Sie ist eine ausgewiesene Fachexpertin im Bereich der Gynäkologie und Geburtshilfe. Ihre Assistenzzeit führte sie an die Kantonsspitäler Obwalden (KSOW), Uri (KSUri) und Baden (KSB). Seit 2013 war sie zunächst als Oberärztin, ab 2017 als Leitende Ärztin tätig und seit 2020 ist sie Chefärztin für Gynäkologie und Geburtshilfe am KSOW. 
Leu-Hense hat eine breite operative und geburtshilfliche Ausbildung und ist zusätzlich in der Kinder- und Jugendgynäkologie zertifiziert. Sie gilt als ausgezeichnete Laparoskopikerin (minimalinvasive Eingriffe), die ihren Schwerpunkt in der operativen Gynäkologie hat. Steffi Leu-Hense ist verheiratet und hat drei Kinder. Sie lebt mit ihrer Familie in Kerns.
image
Thomas Prätz. (zvg)

Thomas Prätz geht in Pension 

«Unter der Leitung von Thomas Prätz durfte die Klinik Gynäkologie und Geburtshilfe in den letzten acht Jahren so manchen Geburtenrekord innerhalb des Kantons Nidwalden feiern», schreibt das Spital Nidwalden. Auch im laufenden 2021 sei die Geburtenrate überdurchschnittlich hoch gewesen. 
Thomas Prätz wird die Klinik bis zum Eintritt von Steffi Leu-Hense weiterhin leiten und so eine rollende Klinikübergabe ermöglichen. «Die Spitalleitung dankt Thomas Prätz ganz herzlich für seine Leistungen und wünscht ihm für die Zukunft alles Gute.»
Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image
Gastbeitrag von Ronald Alder

Kürzere Arbeitszeiten sind auch nicht die Lösung

Die Politik sieht das Gesundheitswesen unterm Kostenröhrenblick, die Gewerkschaften haben den Arbeitszeitenröhrenblick. Und so werden die wahren Probleme übersehen.

image

Hochspezialisierte Medizin: Warnschuss aus dem Thurgau

Die Kantonsregierung prüft den Austritt aus der Interkantonalen HSM-Vereinbarung. Und sie vermeldet den Unmut weiterer Kantone.

image

Klinik Hirslanden: Philippe Diserens neu im Management

Der Gesundheitsökonom übernimmt die Leitung des Performance Management.

image

CEO der Krebsliga wird COO der Tertianum Gruppe

Daniela de la Cruz übernimmt ihre neue Funktion im September.

image

Behandlungsrekord am Kantonsspital Baden

Mehr stationäre Patienten, eine Zunahme der ambulanten Konsultationen, weniger Notfälle – und mehr Benefits für die Angestellten.

image

Spital Einsiedeln: Neue Chefärztin Chirurgie

Für ihre neue Position verlässt Dominique Sülberg das Kantonsspital Baden.

Vom gleichen Autor

image

Kinderspital verschärft seinen Ton in Sachen Rad-WM

Das Kinderspital ist grundsätzlich verhandlungsbereit. Gibt es keine Änderungen will der Stiftungsratspräsident den Rekurs weiterziehen. Damit droht der Rad-WM das Aus.

image

Das WEF rechnet mit Umwälzungen in einem Viertel aller Jobs

Innerhalb von fünf Jahren sollen 69 Millionen neue Jobs in den Bereichen Gesundheit, Medien oder Bildung entstehen – aber 83 Millionen sollen verschwinden.

image

Das Kantonsspital Obwalden soll eine Tochter der Luks Gruppe werden

Das Kantonsspital Obwalden und die Luks Gruppe streben einen Spitalverbund an. Mit einer Absichtserklärung wurden die Rahmenbedingungen für eine künftige Verbundlösung geschaffen.