Neue Gynäkologin in der Klinik Stephanshorn

Svitlana Filin heisst die Leiterin der neuen Frauenarztpraxis an der Hirslanden-Klinik Stephanshorn in St. Gallen. Vorher wirkte sie am Spital SRO in Langenthal.

, 1. Februar 2017 um 21:22
image
  • spital
  • ärzte
  • gynäkologie
  • hirslanden
  • personelles
1994 schloss Svitlana Filin  an der Universität Ushgorod in der Ukraine ihr Medizinstudium ab. Seit Anfang Jahr führt die Fachärztin für Gynäkologie und Geburtshilfe die Frauenarztpraxis an der Hirslanden-Klinik Stephanshorn in St. Gallen. 

Von Langenthal nach St. Gallen

2015 promovierte Svitlana Filin  an der Universität Erlangen-Nürnberg (D) und siedelte in die Schweiz über. Bis Ende letzten Jahres arbeitete die ukrainisch und russisch sprechende Gynäkologin als leitende Ärztin in der Frauenklinik am Spital Region Oberaargau in Langenthal. 
Laut einer Medienmitteilung beherrscht Svitlana Filin das gesamte Spektrum der operativen Gynäkologie und Geburtshilfe, «wobei ihr die natürliche Geburt sehr am Herzen liegt». 

Spezialisiert auf Schlüssellochchirurgie

Ihre besondere Stärke seinen minimalinvasive Eingriffe, die etwa bei einer Entfernung der Gebärmutter zum Einsatz kommt. Mit dem Diplom in Senologie ist Svitlana Filin  berechtigt, Frauen mit Brusterkrankungen zu behandeln.
Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Spital Samedan prüft Zusammenschluss mit Kantonsspital Graubünden

Die Stiftung Gesundheitsversorgung Oberengadin untersucht zwei strategische Wege in eine nachhaltige Zukunft.

image

Kantonsspital Aarau: Mehr Betten im Neubau

Wegen einer «unverändert hohen Patientennachfrage» plant das KSA nun doch mehr Betten.

image

Hirslanden: Umbau an der Spitze – näher zu den Regionen

Hirslanden-Zürich-Direktor Marco Gugolz zieht als Regional Operations Executive in die Konzernleitung ein.

image

Was geschieht mit dem Spital Thusis?

Die Stiftung Gesundheit Mittelbünden sucht Wege aus der finanziellen Krise – beraten von PwC. Ein Entscheid soll im Herbst fallen.

image

CSEB: «Herausfordernd, aber zufriedenstellend»

Trotz roten Zahlen und leicht rückläufigen Patientenzahlen gibt sich das Center da sandà Engiadina Bassa optimistisch.

image

Spital STS: Hohe Patientenzahlen bewahren nicht vor Verlust

Sowohl stationär als auch ambulant gab es bei der Spitalgruppe Simmental-Thun-Saanenland 2023 einen Zuwachs.

Vom gleichen Autor

image

«Genau: Das Kostenwachstum ist kein Problem»

Für FMH-Präsidentin Yvonne Gilli ist klar: Es braucht Kostenbewusstsein im Gesundheitswesen. Aber es braucht keine Kostenbremse-Initiative.

image

«Kein Mensch will Rationierungen»

Für Santésuisse-Präsident Martin Landolt würde die Kostenbremse-Initiative nicht zu Qualitätsverlust führen. Solange die Bundespolitik ihre Hausaufgaben macht.

image

«Die Spitäler sind selber schuld»

Santésuisse-Präsident Martin Landolt über defizitäre Spitäler, den Tardoc-Streit, ambulante Pauschalen und unnatürliche Kooperationen.