Liechtensteinisches Landesspital: Neuer Chefarzt Innere Medizin

Martin Liesch wird Nachfolger von Fritz Horber. Zugleich wurde ein stellvertretender Chefarzt Chirurgie ernannt.

, 24. August 2016, 08:33
image
Es ist eine interne Lösung: Der bisherige stellvertretende Chefinternist des Liechtensteinischen Landesspitals, Martin Liesch, übernimmt die Nachfolge von Fritz Horber. Die Ernennung zum Chefarzt Innere Medizin und Notfall gilt ab Oktober 2016.
Liesch ist Internist und Spezialist für Hirnschlagmedizin. Auch absolvierte er Zusatzausbildungen in der präklinischen und klinischen Notfallmedizin. Der 45jährige war im Sommer letzten Jahres vom Kantonsspital Graubünden nach Vaduz gekommen; in Chur hatte er als leitender Arzt der Inneren Medizin, Leiter der Stroke Unit sowie ärztlicher Leiter der zentralen Notfallstation amtiert. 
image
Manfred Kreibich (PD)
Zugleich wählte der Stiftungsrat einen neuen stellvertretenden Chefarzt Chirurgie – eine Stelle, die im Rahmen des geplanten Ausbaus neu geschaffen worden war. Zum Stellvertreter von Walther Tabarelli, der seit Februar als Chefchirurg wirkt, wurde Manfred Kreibich ernannt. Er wird sein Amt im September 2016 antreten.
Der gebürtige Bayer war bereits 2012 für ein Jahr am LLS tätig. Er habe einen bleibenden positiven Eindruck hinterlassen, sagt Walther Tabarelli. Kreibich ist Facharzt für Chirurgie, Orthopädie, Traumatologie sowie Hand- und Fusschirurgie.
Er promovierte an der Ludwig-Maximilian-Universität München und war dann zehn Jahre am Zentrum für Chirurgie in Ulm tätig. Weitere Stationen seiner Karriere führten ihn als Leitender Arzt und Oberarzt nach Trier, Limburg, Frankfurt, Lindau und Friedrichshafen. Die letzten drei Jahre war der dreifache Vater im German Orthopedic Hospital in Bahrain engagiert.
Wie bekannt, sucht das Landesspital weiterhin einen Chefarzt Anästhesie. Auch hierbei handelt es sich um eine neu geschaffene Stelle.
Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Kindernotfall unter Druck: Nun gibt ein Spital Empfehlungen heraus

Die vielen Fälle von Bronchiolitis sorgen im Kindernotfall des Freiburger Spitals für eine starke Auslastung. Jetzt handelt das Spital.

image

Das Unispital Zürich will sein Wissen international teilen – und das gratis

Dafür wird nun das Online Portal «Global School of Surgery» gegründet. Es soll kostenlosen Zugang zum chirurgischen Zürcher Kurrikulum bieten.

image

Das ist die neue Verwaltungsrätin des Spitals Bülach

Die Gemeinderätin von Freienstein-Teufen, Saskia Meyer, ist neu im Verwaltungsrat der Spital Bülach AG. Sie folgt auf Mark Wisskirchen.

image

Willy Oggier setzt Fragezeichen bei der Wahl des KSA-Verwaltungsrates

Der bekannte Gesundheitsökonom Willy Oggier kann von aussen betrachtet nicht jede Wahl im Verwaltungsrat des Kantonsspitals Aarau (KSA) nachvollziehen.

image

Grosser Frust über Pflegebonus in Deutschland

Aus einem Topf mit einer Milliarde Euro sollen Pflegefachkräfte für ihre Arbeit während der Pandemie entschädigt werden. Doch nicht alle profitieren davon.

image

Spital senkt Temperatur von 24 auf 23 Grad

So spart das Freiburger Spital Energie: Die Patienten müssen mit 23 Grad und die Büroangestellten mit 21 Grad auskommen.

Vom gleichen Autor

image

Brust-Zentrum Zürich geht an belgische Investment-Holding

Kennen Sie Affidea? Der Healthcare-Konzern expandiert rasant. Jetzt auch in der Deutschschweiz. Mit 320 Zentren in 15 Ländern beschäftigt er über 7000 Ärzte.

image

Wer will bei den Helios-Kliniken einsteigen?

Der deutsche Healthcare-Konzern Fresenius sucht offenbar Interessenten für den Privatspital-Riesen Helios.

image

Deutschland: Investment-Firmen schlucken hunderte Arztpraxen

Medizin wird zur Spielwiese für internationale Fonds-Gesellschaften. Ärzte fürchten, dass sie zu Zulieferern degradiert werden.