Landesspital: Neue Direktorin kommt im März

Sandra Copeland wechselt von den Kliniken Valens ans Lichtensteinische Landesspital.

, 17. Januar 2018, 05:00
image
Der Stiftungsrat des Liechtensteinischen Landesspitals hat Sandra Copeland zur neuen Spitaldirektorin gewählt; der Stellenantritt erfolgt am 1. März 2018.
Sandra Copeland ist derzeit Mitglied der Gruppenleitung der Kliniken Valens. Dort hatte sie bereits im Herbst gekündigt – sie wird die Reha-Gruppe per Ende Januar 2018 verlassen. 
Bei den Kliniken Valens arbeitete Sandra Copeland seit 2011. Sie war erst als Leiterin Betrieb & Services für die Standorte Valens und Walenstadtberg verantwortlich, 2016 wurde sie Klinikdirektorin des Rehazentrums Valens. Dort unterstanden ihr 320 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, zugleich leitete sie die Zentralen Dienste der Unternehmensgruppe. 
Sandra Copeland besitzt unter anderem einen MBA-Titel. In ihrer Karriere arbeitete sie auch für die Caritas in Graubünden, bei der UBS und bei der Würth-Gruppe.
Daniel Derungs, der letzte Direktor des Landesspitals, hatte Mitte August 2016 seine Kündigung bekanntgegeben; er ist mittlerweile Geschäftsführer des Bündner Spital- und Heimverbandes. Die Stelle wurde sogleich ausgeschrieben, aber im Dezember wurde dann noch Karl-Anton Wohlwend eingesetzt – wobei der Stiftungsrat klarstellte, dass der ehemalige Finanzchef des Triemli-Spitals und Leiter des Amtes für Soziale Dienste die Funktion nur vorübergehend ausüben werde.
Artikel teilen

Loading

Comment

Home Delivery
2 x pro Woche. Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Annette Ciurea verlässt das Spital Männdorf

Die Ärztin wechselt in die Geschäftsleitung von Age Medical. Dort soll sie mitunter Angebote rund um die Palliative Geriatrie weiterentwickeln.

image

Freiburg: Das ist der neue Leiter Innere Medizin

Julien Vaucher wird Leiter des Departements Innere Medizin und Fachbereiche am Freiburger Spital. Heute herrscht dort eine Leitung ad interim.

image

Badener Spital will bessere Luft in seinen Zimmern

Dazu werden am Kantonsspital Baden im Rahmen eines Pilotprojekts neuartige Filteranlagen getestet. Ziel ist es, das Infektionsrisiko zu reduzieren.

image

Auf der Oktoberfest-Wiesn steht sogar ein Computer-Tomograph

Das Münchner Oktoberfest 2022 bietet weltweit erstmalig auf einem Volksfest eine derartige medizinische Untersuchung an.

image

Inflation: Schweizer Spitäler fordern teuerungsangepasste Tarife

Höhere Energiekosten und höhere Kosten für Materialen des täglichen Bedarfs belasten die Rechnungen der Spitäler zusätzlich.

image

Uniklinik Balgrist und Spital Davos spannen zusammen

Geplant ist eine Kooperation in den Bereichen Sport- und Präventionsmedizin, Prähabilitation und Wirbelsäulenmedizin. Mitunter soll der Bereich Forschung gestärkt werden.

Vom gleichen Autor

image

Brust-Zentrum Zürich geht an belgische Investment-Holding

Kennen Sie Affidea? Der Healthcare-Konzern expandiert rasant. Jetzt auch in der Deutschschweiz. Mit 320 Zentren in 15 Ländern beschäftigt er über 7000 Ärzte.

image

Wer will bei den Helios-Kliniken einsteigen?

Der deutsche Healthcare-Konzern Fresenius sucht offenbar Interessenten für den Privatspital-Riesen Helios.

image

Deutschland: Investment-Firmen schlucken hunderte Arztpraxen

Medizin wird zur Spielwiese für internationale Fonds-Gesellschaften. Ärzte fürchten, dass sie zu Zulieferern degradiert werden.