La Colline: Ein Schiedsrichter wird Spitaldirektor

Die Genfer Hirslanden-Klinik La Colline erhält im Sommer einen neuen Direktor. Er kommt vom Universitätsspital Lausanne.

, 11. Mai 2015 um 08:43
image
  • hirslanden
  • spital
  • clinique la colline
  • romandie
Der neue Direktor der Clinique La Colline in Genf heisst Stéphan Studer. Er ersetzt im Verlauf dieses Sommers Paul Hökfelt, der die Hirslanden-Klinik seit 2011 geleitet hatte. 
Hökfelt, 61, übernimmt Anfang Juli 2015 die Leitung des Verwaltungsrates. 
Stéphan Studer ist 39 Jahre alt und arbeitet seit 2008 am Universitätsspital Lausanne CHUV. Seit 2012 ist er Verwaltungsdirektor der Departemente für den Bewegungsapparat und für Klinische Neurowissenschaften. Während seiner Tätigkeit in Lausanne verantwortete er insbesondere die Schaffung des neuen Zentrums für Handchirurgie und einer neuen Reha-Abteilung.
Massgeblich beteiligt war Studer auch am Aufbau des Departementes Bewegungsapparat in den Jahren 2006 bis 2008; dieses entstand aus der Fusion des Hôpital Orthopédique de la Suisse Romande mit diversen Einheiten des Universitätsspitals Lausanne. 
image
Stéphan Studer, hier als Schiedsrichter beim Spiel Napoli — FC Barcelona, August 2014 (Bild: Wikimedia Commons).
Zuvor war Stéphan Studer Forschungsassistent an der Haute Ecole de Santé des Kantons Waadt. Bis dieses Jahr war er im übrigen auch offizieller FIFA-Schiedsrichter.
Stéphan Studer stammt aus Genf, ist diplomierter Physiotherapeut und verfügt über einen Master en Sciences Sociales der Universität Lausanne und einen Executive MBA der Universität Genf mit Spezialisierung auf das Gesundheitswesen.

  • Zur Website von Stéphan Studer
  • Zur Mitteilung von Hirslanden

Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Ein Verein will das GZO Spital Wetzikon retten

Ein Hauptanliegen ist es, der allgemeinen Verunsicherung über die Zukunft des Spitals entgegenzutreten.

image

Auch die Bündner Regierung baut einen Rettungsschirm für Spitäler

Die Überlegung: Die Spitäler verdienen zu wenig. Zugleich sind sie nicht kreditwürdig. Also muss der Kanton einspringen.

image

Stadtspital Zürich legt IT, Beschaffung und Betrieb zusammen

In der Folge gibt es auch zwei neue Mitglieder der Spitalleitung.

image

Psychiatrie-Zentrum Engadin / Südbünden zieht ins Spital Samedan

Die heutigen PDGR-Standorte in Samedan und St. Moritz werden aufgelöst.

image

Spital Samedan prüft Zusammenschluss mit Kantonsspital Graubünden

Die Stiftung Gesundheitsversorgung Oberengadin untersucht zwei strategische Wege in eine nachhaltige Zukunft.

image

Kantonsspital Aarau: Mehr Betten im Neubau

Wegen einer «unverändert hohen Patientennachfrage» plant das KSA nun doch mehr Betten.

Vom gleichen Autor

image

Auch das Spital Muri reiht sich ein

Und schreibt einen Verlust von 1,5 Millionen Franken.

image

Viktor 2023: Ein Pflegefachmann macht Hoffnung als Politiker

Patrick Hässig war 18 Jahre Radiomoderator, dann ging er erst in die Pflege – und dann in den Nationalrat. Nun erhielt er den «Viktor» als beliebtester Gesundheitspolitiker.

image

Traditioneller Medinside Frühstücksevent

Verpassen Sie nicht unseren traditionellen Frühstücksevent 25. Oktober 2023 in Zürich. Dieses Jahr mit spannenden Themen und Referenten.