Unispital Genf pflegt jetzt auch Schnauzbärte – gratis

Um auf die Männergesundheits-Bewegung «Movember» aufmerksam zu machen, bieten die Hôpitaux universitaires de Genève kostenlose Schnurrbart-Pflege an.

, 25. Oktober 2016 um 09:58
image
Jährlich lassen sich im November Männer auf der ganzen Welt Schnurrbärte wachsen, um Prostata-, Hodenkrebs oder andere Gesundheitsprobleme von Männern in den Mittelpunkt zu rücken.
Die Universitätskliniken Genf HUG (Hôpitaux universitaires de Genève) packen diese Gelegenheit beim «Schnurrbart». Sie bieten im Monat November – neben kostenlosen Gesundheits-Checks der Urologie – eine gratis Pflege-Behandlung eines Barbiers an. Dies schreiben die Spitäler in einer Mitteilung.
In der Eingangshalle der Unikliniken können Männer ihren Schnauz pflegen oder rasieren lassen – jeweils Montagmorgen von 08.00 bis 12.00 Uhr. Gratis.
Sehen Sie hier das HUG-Video:

Über «Movember»

«Movember» wurde 2003 von einer Gruppe junger Männer in Australien eingeführt. Heute gibt es rund um den Globus jährliche «Movember»-Veranstaltungen, deren Ziel es ist – neben Spenden – Aufmerksamkeit auf die Gesundheit von Männern zu lenken. Primär geht es dabei um die Vorbeugung und bessere Behandlung von Prostata- und Hodenkrebs. 

Mehr über «Movember» bei den Unispitälern Genf.


Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Auch die Bündner Regierung baut einen Rettungsschirm für Spitäler

Die Überlegung: Die Spitäler verdienen zu wenig. Zugleich sind sie nicht kreditwürdig. Also muss der Kanton einspringen.

image

Stadtspital Zürich legt IT, Beschaffung und Betrieb zusammen

In der Folge gibt es auch zwei neue Mitglieder der Spitalleitung.

image

Psychiatrie-Zentrum Engadin / Südbünden zieht ins Spital Samedan

Die heutigen PDGR-Standorte in Samedan und St. Moritz werden aufgelöst.

image

Spital Samedan prüft Zusammenschluss mit Kantonsspital Graubünden

Die Stiftung Gesundheitsversorgung Oberengadin untersucht zwei strategische Wege in eine nachhaltige Zukunft.

image

Kantonsspital Aarau: Mehr Betten im Neubau

Wegen einer «unverändert hohen Patientennachfrage» plant das KSA nun doch mehr Betten.

image

Hirslanden: Umbau an der Spitze – näher zu den Regionen

Hirslanden-Zürich-Direktor Marco Gugolz zieht als Regional Operations Executive in die Konzernleitung ein.

Vom gleichen Autor

image

Arzthaftung: Bundesgericht weist Millionenklage einer Patientin ab

Bei einer Patientin traten nach einer Darmspiegelung unerwartet schwere Komplikationen auf. Das Bundesgericht stellt nun klar: Die Ärztin aus dem Kanton Aargau kann sich auf die «hypothetische Einwilligung» der Patientin berufen.

image

Studie zeigt geringen Einfluss von Wettbewerb auf chirurgische Ergebnisse

Neue Studie aus den USA wirft Fragen auf: Wettbewerb allein garantiert keine besseren Operationsergebnisse.

image

Warum im Medizinstudium viel Empathie verloren geht

Während der Ausbildung nimmt das Einfühlungsvermögen von angehenden Ärztinnen und Ärzten tendenziell ab: Das besagt eine neue Studie.