Covid: Frühere Erkältungen könnten Immunantwort beeinflussen

Helfen Erkältungen im Kindesalter dem Körper, auf Covid zu reagieren? Diese Frage stellten sich zahlreiche Forscher. Denn: Die Immunprägung schützt manche Menschen vor der Grippe.

, 22. November 2021, 09:18
image
  • coronavirus
  • immunschutz
  • grippe
  • influenza
  • nature
Manche Menschen sind der saisonalen Grippe besser gefeit als andere. Dies vor allem dann, wenn der Stamm des Influenzavirus dem ersten ähnelt, dem sie in der Kindheit begegnet sind. Dieses Phänomen wird evokativ laut dem Fachmagazin Nature als «ursprüngliche antigene Sünde» (original antigenic sin) oder kurz als OAS* bezeichnet. Nun soll es immer mehr Hinweise darauf geben, dass die Immunantwort der Menschen auf Covid-19 durch frühere Infektionen mit Erkältungsviren in ähnlicher Weise beeinflusst werden könnte.
Der Effekt könnte laut «Nature» Auswirkungen auf die Entwicklung zukünftiger Covid-19-Impfstoffe haben. Ob dieser Effekt Immunreaktionen auf Coronaviren unterstützt, sei jedoch noch unklar. «Die Debatte polarisiert im Moment ziemlich» , wird Craig Thompson, Virologe an der Universität Oxford (Grossbritannien) zitiert.
Nun soll es immer mehr Hinweise darauf geben, dass die Exposition gegenüber anderen Coronaviren - einschliesslich solcher, die Erkältungen und andere Atemwegserkrankungen verursachen - eine Rolle bei der Immunantwort auf das Sars-CoV-2-Virus spielt. 
«Ähnlich wie bei der Grippe sind die meisten von uns im Alter von fünf oder sechs Jahren mit diesen häufigen Coronaviren infiziert», sagt Scott Hensley, Mikrobiologe an der University of Pennsylvania in Philadelphia, gegenüber dem Fachmagazin. Seine Gruppe entdeckte, dass Blutserumproben, die vor der Pandemie von Menschen entnommen wurden, Antikörper gegen ein Erkältungsvirus namens OC43 enthielten, das an das SARS-Cov-2-Spike-Protein binden könnte.
Anhand von Proben, die vor und nach der Sars-CoV-2-Infektion entnommen wurden, konnten Hensley und seine Kollegen zeigen, dass eine Infektion mit Sars-CoV-2 die Produktion von OC43-bindenden Antikörpern erhöhte. 
Ihre im April veröffentlichte Studie ergab, dass diese Antikörper an die S2-Untereinheit des Sars-CoV-2-Spike-Proteins gebunden sind, das eine ähnliche Struktur wie OC43 hat. Aber die OC43-Antikörper binden nicht an die S1-Region der Sars-CoV-2-Spitze und konnten das Eindringen des Virus in die Zellen nicht stoppen. In einigen Fällen ist bekannt, dass sich die Prägung positiv auf die Immunität auswirkt. 

Zum vollständigen Artikel geht es hier. 

*OAS - auch Immunprägung genannt - wurde erstmals 1960 vom US-Epidemiologen Thomas Francis Jr. charakterisiert. Er stellte fest, dass das Immunsystem dauerhaft darauf programmiert zu sein schien, Antikörper gegen den ersten Stamm eines Grippevirus zu produzieren, dem es begegnete. Immunzellen reaktivieren sich, wenn der Körper mit einem Grippevirus infiziert ist, das Regionen mit diesem ersten Stamm teilt.
Artikel teilen

Loading

Comment

Home Delivery
2 x pro Woche. Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Covid-Impfung: Neue Empfehlung für das Gesundheitspersonal

Eine Auffrischimpfung bietet gemäss BAG dem Gesundheitspersonal einen gewissen kurzzeitigen Schutz vor Infektion mit Erkrankung. Zudem könne eine erneute Impfung Arbeitsausfälle reduzieren.

image

Covid: Künstliche Intelligenz soll Mutanten erfassen

ETH-Forschende haben eine neue Methode entwickelt. Diese soll Antikörpertherapien und Impfstoffe hervor bringen, die gegen zukünftige Virusvarianten wirksam sind.

image

So viele potenzielle Lebensjahre gingen durch Corona verloren

Die Krankheit Covid-19 war 2020 die dritthäufigste Todesursache in der Schweiz. Dies geht aus der aktuellen Todesursachenstatistik hervor.

image

Covid19: St.Galler Forscher finden Ursache für Atemprobleme

Wissenschaftler um das Kantonsspital St.Gallen (KSSG) lösen das Rätsel um die Atemnot bei Covid-Patienten. Im Zentrum stehen Immunglobuline und Surfactant-Proteine.

image

So verändert die Covid-19-Impfung den Zyklus

Dass die Corona-Impfung den Menstruationszyklus zu beeinflussen vermag, war verschiedentlich zu hören und zu lesen. Die Universität Illinois publiziert nun Zahlen.

image

Premiere: Karte zeigt, wie Immunzellen kommunizieren

Schweizer und britische Forschende haben erstmals eine vollständige Karte der Verbindungen des Immunsystems erstellt. Sie zeigt, wie sich Pfade bei Krankheiten verändern.

Vom gleichen Autor

image

Nach Widersprüchen: Die neue Patientenverfügung soll für mehr Klarheit sorgen

Der Berufsverband der Schweizer Ärztinnen und Ärzte hat seine Patientenverfügung überarbeitet. Neu kann der Wunsch nach einer Organspende festgehalten werden.

image

Das Elektronische Patientendossier wird für alle kommen

Es herrscht breiter Konsens, dass bei der kommenden Revision der Gesetzgebung Elektronisches Patientendossier die Pflicht für ein Dossier eingeführt wird.

image

Stromkrise: Spital Muri führt «Feldküchen-Testlauf» durch

Das Aargauer Spital sieht sich mit möglichen Energie-Engpässen konfrontiert und will während der Covid-Krise entwickelte Szenarien im Notfall nutzen können.