SAMW: Daniel Scheidegger wird Präsident

Der Basler Anästhesiologe übernimmt das Präsidium im November von Peter Meier-Abt.

, 26. Oktober 2016, 12:34
image
  • forschung
  • personelles
Anfang November 2016 übernimmt Daniel Scheidegger das Präsidium der Schweizerischen Akademie der Medizinischen Wissenschaften. Er folgt auf Peter Meier-Abt, der seit Mai 2011 SAMW-Präsident war.
Daniel Scheidegger ist seit 2005 Mitglied der SAMW und hat sich unter anderem in der Leitung der Arbeitsgruppe «Nachhaltige Medizin» profiliert. Er war von 1988 bis 2013 Vorsteher des Departements Anästhesie und Intensivmedizin am Kantonsspital Basel sowie Ordinarius für Anästhesiologie und Reanimation an der Universität Basel. 
Unter anderem wirkte er auch als Mitglied beziehungsweise Präsident des Fachorgans Hochspezialisierte Medizin bei der GDK und Mitglied des Schweizerischen Wissenschafts- und Innovationsrats.

Trends erkennen, Bestehendes hinterfragen

Scheidegger, geboren 1948, studierte Medizin an der Universität Basel. Seine Ausbildung zum Facharzt Innere Medizin (Kardiologie), zum Facharzt Anästhesiologie und Reanimation sowie zum Facharzt Intensivmedizin absolvierte er in Delémont, Basel, Genf und Boston. Im Jahr 1987 übernahm er die Leitung der chirurgischen Intensivstation am damaligen Kantonsspital in Basel und wurde im Jahre 1988 zum Vorsteher des Departements Anästhesie und operative Intensivmedizin am Unispital Basel gewählt.
Als zentrales Thema für die SAMW nennt Daniel Scheidegger die Früherkennung von Herausforderungen und Entwicklungen in der akademischen Medizin. Dabei stellt sich für ihn auch die Frage nach dem Verzicht: «Neues etablieren heisst auch, Bestehendes zu hinterfragen. Neue Ansätze und Möglichkeiten müssen dazu führen, auf bisherige, nicht mehr angemessene Leistungen zu verzichten. Das gilt sowohl für die Medizin als auch für die SAMW.»
Ebenfalls Anfang November kommt es im Generalsekretariat der SAMW zu einem Wechsel: Myriam Tapernoux übernimmt die Leitung des Ressorts Wissenschaft. Sie arbeitete zuvor als Wissenschaftliche Mitarbeiterin beim Schweizerischen Nationalfonds. 
Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Youtube bringt Label für verlässliche Gesundheitsinfos

Die Video-Plattform will evidenzbasierte Gesundheits-Informationen rasch und einfach zugänglich machen. Alle Anbieter müssen deshalb einen Zertifizierungs-Prozess durchlaufen.

image

Solothurn holt sich von Hirslanden den neuen Pflege-Direktor

Die lang verwaiste Stelle der Direktion Pflege an den Solothurner Spitälern wird in drei Monaten besetzt. Der neue Direktor arbeitet derzeit in Zürich.

image

Patricia Buholzer wechselt zur UPD Bern

Die langjährige Leiterin Dienste der Aarreha Schinznach verlässt die Reha-Klinik und leitet künftig den Betrieb der Universitären Psychiatrischen Dienste Bern.

image

Spital Thurgau: Urologie erhält neuen Chefarzt

Jan Klein heisst der neue Chefarzt der Urologischen Klinik im Kantonsspital Münsterlingen.

image

Zöliakie: 75 Prozent der Betroffenen haben keine Diagnose

Das zeigt eine neue Untersuchung aus Norwegen mit 13'000 Erwachsenen. Zürcher Spezialisten sprechen sich für niederschwellige Tests aus.

image

Long Covid: Unter diesen Folgen können junge Erwachsene leiden

Kürzlich hat die Uni Zürich neue Daten zu einer Long-Covid-Studie mit Rekruten publiziert. Medinside war im Gespräch mit dem Research Team.

Vom gleichen Autor

image

Brust-Zentrum Zürich geht an belgische Investment-Holding

Kennen Sie Affidea? Der Healthcare-Konzern expandiert rasant. Jetzt auch in der Deutschschweiz. Mit 320 Zentren in 15 Ländern beschäftigt er über 7000 Ärzte.

image

Wer will bei den Helios-Kliniken einsteigen?

Der deutsche Healthcare-Konzern Fresenius sucht offenbar Interessenten für den Privatspital-Riesen Helios.

image

Deutschland: Investment-Firmen schlucken hunderte Arztpraxen

Medizin wird zur Spielwiese für internationale Fonds-Gesellschaften. Ärzte fürchten, dass sie zu Zulieferern degradiert werden.