Bürgerspital Solothurn: Leitungswechsel im Brustzentrum

Laura Knabben folgt auf Franziska Maurer.

, 27. Februar 2024 um 05:08
image
Das Bürgerspital Solothurn (gehört zu den Solothurner Spitälern SoH) hat eine neue Leiterin des Brustzentrums: Laura Knabben heisst die Nachfolgerin von Franziska Maurer.
Franzsika Maurer hatte das Brustzentrum aufgebaut und es zu einem führenden Brustzentrum in der Region gemacht. Bereits 2015 wurde es mit den Qualitätslabeln der Krebsliga Schweiz und der Schweizerischen Gesellschaft für Senologie zertifiziert. Altershalber hat Maurer das Bürgerspital nun verlassen und das Zepter Laura Knabben übergeben.
Mit Laura Knabben habe das Bürgerspital Solothurn eine erfahrene sowie stark vernetzte Senologin gewinnen können, heisst es in der Mitteilung. Als Leitende Ärztin verantwortet sie die interdisziplinären Behandlungen der Patientinnen unter anderem in enger Zusammenarbeit mit der Radiologie, Onkologie, Radioonkologie und Plastischen Chirurgie.

Werdegang

Nach einer chirurgischen und gynäkologischen Grundausbildung im Hôpital Pourtalès in Neuenburg konnte Laura Knabben an der universitären Frauenklinik des Inselspitals ihre Facharztausbildung für Gynäkologie und Geburtshilfe mit anschliessendem Schwerpunkt in operativer Gynäkologie und Geburtshilfe komplettieren. Es folgte eine strukturierte Ausbildung zur Senologin mit der DKG-Zertifizierung als Senior-Mammaoperateurin, dem Diplom für Senologie der Schweizerischen Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe und dem Schwerpunkt für gynäkologische Senologie.
Die neue Leiterin bringe somit eine grosse Erfahrung sowohl im Bereich der Diagnostik als auch der Therapie des Mammakarzinoms mit.
  • spital
  • Brustzentrum
  • soh
  • solothurner spitäler
  • personelles
Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Hirslanden: Umbau an der Spitze – näher zu den Regionen

Hirslanden-Zürich-Direktor Marco Gugolz zieht als Regional Operations Executive in die Konzernleitung ein.

image

Was geschieht mit dem Spital Thusis?

Die Stiftung Gesundheit Mittelbünden sucht Wege aus der finanziellen Krise – beraten von PwC. Ein Entscheid soll im Herbst fallen.

image

CSEB: «Herausfordernd, aber zufriedenstellend»

Trotz roten Zahlen und leicht rückläufigen Patientenzahlen gibt sich das Center da sandà Engiadina Bassa optimistisch.

image

Spital STS: Hohe Patientenzahlen bewahren nicht vor Verlust

Sowohl stationär als auch ambulant gab es bei der Spitalgruppe Simmental-Thun-Saanenland 2023 einen Zuwachs.

image

Spital Lachen bricht Neubau-Projekt ab

Nun soll saniert statt neu gebaut werden – aus finanziellen Gründen, aber auch wegen der Flexibilität.

image

Spitalzentrum Biel: Sehr rote Zahlen wegen Sonderabschreiber

Andererseits war 2023 ein Wachstumsjahr für die SZB-Gruppe, es gab einen Rekordwert bei den Patientenzahlen. Und die dynamische Entwicklung setze sich 2024 fort.

Vom gleichen Autor

image

Neue Chefärzte für die Rehakliniken Schinznach und Zurzach Care Basel

Salih Muminagic wird Direktor Medizin und Chefarzt MSR in Schinznach. Bernard Descoeudres wird Chefarzt Onkologie in Basel.

image

Physio-Barometer: Hohe Zufriedenheit in der Bevölkerung

Eine Umfrage von Gfs Bern im Auftrag von Physioswiss zeigt: Das Vertrauen in Physiotherapeuten ist fast gleich hoch wie in Ärzte oder Apotheker.

image

Clienia Schlössli: Neuer Direktor kommt von Thurmed

Norbert Vetterli ist derzeit noch Spitaldirektor der Kantonsspitäler Frauenfeld und Münsterlingen.