Stadt Zürich: Neue Arbeitsbedingungen für Spitalärzte

Ein neues Reglement für die Oberärzte setzt eine Höchstarbeitszeit: 55 Stunden pro Woche.

, 16. November 2016 um 11:36
image
  • zürich
  • arbeitswelt
  • spital
  • vsao
Der Zürcher Stadtrat hat ein neues Reglement für Oberärztinnen und Oberärzte erlassen – also insbesondere für die Angestellten an den Spitälern Waid und Triemli. Das Reglement tritt ab Jahresbeginn 2017 gestaffelt in Kraft. Die wichtigsten Punkte:
  • Ab Januar gilt für die Stadtzürcher Oberärzte eine Sollarbeitszeit von 50 Stunden sowie eine Höchstarbeitszeit von 55 Stunden; auch gibt es eine Überstundenregelung. 
  • Stundenzahlen werden dabei quartalsweise abgerechnet, was Flexibilität bewahren soll.
  • Ab Juni 2017 gibt es eine Höchstzahl der geplanten Dienste am Stück sowie Regeln für Ruhezeiten zwischen zwei Schichten.
Das neue Programm bringt auch einen Stellenzuwachs und neue Kosten mit sich: Die Zürcher Stadtregierung rechnet mit rund 5 Millionen Franken pro Jahr.
Mehr: «Vor dem Arbeitsgesetz sind nicht alle Oberärzte gleich»
Überraschend ist die Sache nicht: Die Zürcher Stadtregierung erfüllt damit einen Auftrag des Gemeinderats vom Frühling 2016, und tendenziell wurden die Pläne bereits angekündigt. Das neue Reglement sei eine «moderne und flexible» Antwort «auf den national herrschenden Mangel an hochqualifiziertem Personal», so die Stadtregierung.
Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Stadtspital Zürich legt IT, Beschaffung und Betrieb zusammen

In der Folge gibt es auch zwei neue Mitglieder der Spitalleitung.

image

Psychiatrie-Zentrum Engadin / Südbünden zieht ins Spital Samedan

Die heutigen PDGR-Standorte in Samedan und St. Moritz werden aufgelöst.

image

Physio-Barometer: Hohe Zufriedenheit in der Bevölkerung

Eine Umfrage von Gfs Bern im Auftrag von Physioswiss zeigt: Das Vertrauen in Physiotherapeuten ist fast gleich hoch wie in Ärzte oder Apotheker.

image

Spital Samedan prüft Zusammenschluss mit Kantonsspital Graubünden

Die Stiftung Gesundheitsversorgung Oberengadin untersucht zwei strategische Wege in eine nachhaltige Zukunft.

image

Kantonsspital Aarau: Mehr Betten im Neubau

Wegen einer «unverändert hohen Patientennachfrage» plant das KSA nun doch mehr Betten.

image

Hirslanden: Umbau an der Spitze – näher zu den Regionen

Hirslanden-Zürich-Direktor Marco Gugolz zieht als Regional Operations Executive in die Konzernleitung ein.

Vom gleichen Autor

image

Überarztung: Wer rückfordern will, braucht Beweise

Das Bundesgericht greift in die WZW-Ermittlungsverfahren ein: Ein Grundsatzurteil dürfte die gängigen Prozesse umkrempeln.

image

Kantone haben die Hausaufgaben gemacht - aber es fehlt an der Finanzierung

Palliative Care löst nicht alle Probleme im Gesundheitswesen: … Palliative Care kann jedoch ein Hebel sein.

image

Brust-Zentrum Zürich geht an belgische Investment-Holding

Kennen Sie Affidea? Der Healthcare-Konzern expandiert rasant. Jetzt auch in der Deutschschweiz. Mit 320 Zentren in 15 Ländern beschäftigt er über 7000 Ärzte.