Schweizer Chirurg entwickelt App für Adipositas-Patienten

Die «Agrundo»-App soll als Begleiter nach bariatrischen Eingriffen dienen – und den Ärzten die Nachbetreuung erleichtern.

, 16. Februar 2018, 10:45
image
  • trends
  • viszeralchirurgie
Der Schweizer Adipositas-Chirurgen Markus von der Groeben liess eine App entwickeln für Patienten, die sich einer bariatischen Operation unterziehen.
Der Name: AgrundoDas Progrämmchen für iOS und Android dokumentiert einerseits Fortschritte in der Gewichtsabnahme (BMI und Körpergewicht). Ferner lässt sich dort der persönliche Medikamentenplan erfassen beziehungsweise überwachen. Und die App versammelt die entscheidenden Kontaktangaben zu den zuständigen Ärzten.

Verlauf verfolgen aus der Ferne

Mit Notifications werden die Patienten jeweils daran erinnert, ihr aktuelles Gewicht in die App einzugeben. Umgekehrt kann die dahinterliegende Datenbank Ärzten Daten liefern – über ihre Patienten, allenfalls auch für die Forschung.
Eine Idee dabei: Agrundo richtet sich stark an Kliniken oder Praxen. Wer will, kann sein Klinik- oder Praxislogo in der Agrundo-App integrieren lassen, ferner die eigenen Daten: Telefonnummern, andere Adressen, Sprechstunden, Öffnungszeiten.
Umgekehrt erhält die Praxis oder Klinik in festgelegten Abständen aus der App die gewünschten Daten der Patienten – etwa Operationsdatum, Gewichts- und BMI-Verlauf, Verlauf der Komorbiditäten.
Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Neue Widerspruchslösung auf Unbestimmt verschoben

Das neue Organspende-Register wird frühestens 2025 kommen. Nun propagiert Swisstransplant die alte Methode: den Spendeausweis.

image

Umdenken von Betriebsmodellen zur Verbesserung der Einhaltung gesetzlicher Vorschriften

Terumo und Alcon haben ihre Systeme umgestaltet, um abteilungsübergreifende Verbindungen zu schaffen und sich auf die Einhaltung gesetzlicher Vorschriften in jeder Phase des Produktlebenszyklus zu konzentrieren.

image

Nun kommt die Foto-Analyse von Mahlzeiten

Forschende der Universitäten Bern und Zürich haben eine App entwickelt, die bewerten kann: Ist eine Mahlzeit gesund oder nicht?

image

Viktor 2022 - neue Kategorien, neuer Austragungsort

Am 29. März 2023 wird der Viktor 2022 im Kursaal Bern verliehen! Die Nominationen der fünf Kategorien gehen Ende November los.

image

Adipositas-Spezialistin wird Co-Chefärztin Chirurgie in Wetzikon

Die Chirurgie am GZO Spital Wetzikon hat eine neue stellvertretende Leiterin. Magdalena Biraima wechselt vom Kantonsspital St. Gallen nach Wetzikon.

image

In dieser Apotheke dürfen Sie noch «plaudern»

Die Basler Top-Pharm Apotheke und die Migros lancieren eine «Plauderkasse». Ein Projekt, das helfen soll, Einsamkeit zu reduzieren und zur Förderung der Gesundheit beizutragen.

Vom gleichen Autor

image

Brust-Zentrum Zürich geht an belgische Investment-Holding

Kennen Sie Affidea? Der Healthcare-Konzern expandiert rasant. Jetzt auch in der Deutschschweiz. Mit 320 Zentren in 15 Ländern beschäftigt er über 7000 Ärzte.

image

Wer will bei den Helios-Kliniken einsteigen?

Der deutsche Healthcare-Konzern Fresenius sucht offenbar Interessenten für den Privatspital-Riesen Helios.

image

Deutschland: Investment-Firmen schlucken hunderte Arztpraxen

Medizin wird zur Spielwiese für internationale Fonds-Gesellschaften. Ärzte fürchten, dass sie zu Zulieferern degradiert werden.