Reha Chrischona: Weitere Kaderleute vom Felix Platter-Spital

Das Felix Platter-Spital wird auch die Reha-Abteilung des Basler Privaspitals St. Clara betreiben.

, 14. Dezember 2016 um 10:31
image
  • reha
  • basel
  • felix platter spital
  • spital
  • personelles
Wie bereits gemeldet, soll Martin Conzelmann im kommenden Frühling die ärztliche Co-Leitung der Basler Reha Chrischona übernehmen. Der jetzige Chefarzt des Bereichs Rehabilitation am Felix Platter-Spital teilt sich das Amt mit Cristina Mitrache, die derzeit als Leitende Ärztin am Felix Platter-Spital tätig ist.
Ebenfalls wird Christoph Menzel, derzeit Oberarzt Altersmedizin am FPS, ab April die Reha Chrischona unterstützen. Dies meldet die «Basler Zeitung» in einem Bericht über die jüngste Sitzung des Basler Bürgergemeinderats (Print).

Abgang von Mitarbeitern

Im Hintergrund steht, dass das Felix Platter-Spital im Jahr 2019 die öffentliche Reha Chrischona übernimmt und sowohl organisatorisch als auch baulich bei sich integriert. Deshalb habe die Reha Chrischona derzeit schon mit einem personellen Aderlass zu kämpfen, da viele Mitarbeiter aufgrund der im Jahr 2019 drohenden Schliessung andere Jobs annehmen, so die BaZ.
Bekannt wurde dabei auch, dass das Felix Platter-Spital auch die Reha-Aufgaben beim Basler Privatspital St. Clara übernehmen wird. Eigentlich hätten Teams der Reha Chrischona die Rehabilitations-Abteilung im Clara-Neubau an der Hirzbrunnenstrasse betreiben sollen. 
Das Claraspital bestätigte nun, dass das Felix Platter-Spital die Verträge übernehmen und die Reha-Abteilung betreiben wird.
Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Psychiatrie-Zentrum Engadin / Südbünden zieht ins Spital Samedan

Die heutigen PDGR-Standorte in Samedan und St. Moritz werden aufgelöst.

image

Neue Chefärzte für die Rehakliniken Schinznach und Zurzach Care Basel

Salih Muminagic wird Direktor Medizin und Chefarzt MSR in Schinznach. Bernard Descoeudres wird Chefarzt Onkologie in Basel.

image

Das Potenzial der vernetzten Radiologie

Das traditionelle Spitalkonzept muss sich ändern, um den Anforderungen des sich wandelnden Gesundheitswesens gerecht zu werden. Ein Beispiel dafür ist das "Hub and Spoke"-Modell. Am Beispiel des Kantonsspitals Baden (KSB) zeigen wir, wie dieser Ansatz Synergien in der Vernetzung verbessern kann.

image

Spital Samedan prüft Zusammenschluss mit Kantonsspital Graubünden

Die Stiftung Gesundheitsversorgung Oberengadin untersucht zwei strategische Wege in eine nachhaltige Zukunft.

image

Julia Hillebrandt übernimmt Leitung der Rehaklinik Wald

Zugleich bleibt die Ökonomin weiterhin CEO der Klinik Lengg.

image

Kantonsspital Aarau: Mehr Betten im Neubau

Wegen einer «unverändert hohen Patientennachfrage» plant das KSA nun doch mehr Betten.

Vom gleichen Autor

image

Überarztung: Wer rückfordern will, braucht Beweise

Das Bundesgericht greift in die WZW-Ermittlungsverfahren ein: Ein Grundsatzurteil dürfte die gängigen Prozesse umkrempeln.

image

Kantone haben die Hausaufgaben gemacht - aber es fehlt an der Finanzierung

Palliative Care löst nicht alle Probleme im Gesundheitswesen: … Palliative Care kann jedoch ein Hebel sein.

image

Brust-Zentrum Zürich geht an belgische Investment-Holding

Kennen Sie Affidea? Der Healthcare-Konzern expandiert rasant. Jetzt auch in der Deutschschweiz. Mit 320 Zentren in 15 Ländern beschäftigt er über 7000 Ärzte.