Hirslanden: Neue Direktorin in Meggen

Jost Barmettler tritt nach 16 Jahren an der Spitze der Privatklinik in Meggen in den Ruhestand.

, 24. September 2015 um 12:36
image
  • spital
  • hirslanden
Die Hirslanden Klinik Meggen erhält eine neue Direktorin: Andrea Bazzani tritt die Stelle im März 2016 an. Sie ist derzeit noch Leiterin Organisationsentwicklung an der Klinik Hirslanden in Zürich.
Andrea Bazzani, eine gebürtige Luzernerin, war zuvor schon während fünf Jahren an der Hirslanden Klinik St. Anna in Luzern als Physiotherapeutin tätig; dabei war sie auch massgeblich am Aufbau der Sportmedizin St. Anna im Bahnhof beteiligt. 
2011 wechselte sie an die Klinik Hirslanden in Zürich, wo sie zwei Jahre später das Amt der Bereichsleiterin Organisationsentwicklung übernahm. 
Sie verfügt über einen Bachelor of Science in Betriebsökonomie und einen Bachelor of Science in Physiotherapie.
Andrea Bazzani folgt auf Jost Barmettler, der die Hirslanden Klinik Meggen seit 2000 geleitet hat; er tritt nun in den Ruhestand. Barmettler hat aus der ehemaligen Swissana-Klinik eine Fachklinik mit dem Schwerpunkt Orthopädie gemacht. Vor seiner Tätigkeit in Meggen war er rund 10 Jahre lang Direktor des Kantonsspitals Obwalden gewesen.
Hirslanden hatte die Klinik in Meggen im Sommer letzten Jahres übernommen. Das Haus beschäftigt rund 80 Personen und behandelt pro Jahr rund 2'500 Patienten. 

  • Zur Mitteilung von Hirslanden

Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Ein Verein will das GZO Spital Wetzikon retten

Ein Hauptanliegen ist es, der allgemeinen Verunsicherung über die Zukunft des Spitals entgegenzutreten.

image

Auch die Bündner Regierung baut einen Rettungsschirm für Spitäler

Die Überlegung: Die Spitäler verdienen zu wenig. Zugleich sind sie nicht kreditwürdig. Also muss der Kanton einspringen.

image

Stadtspital Zürich legt IT, Beschaffung und Betrieb zusammen

In der Folge gibt es auch zwei neue Mitglieder der Spitalleitung.

image

Psychiatrie-Zentrum Engadin / Südbünden zieht ins Spital Samedan

Die heutigen PDGR-Standorte in Samedan und St. Moritz werden aufgelöst.

image

Spital Samedan prüft Zusammenschluss mit Kantonsspital Graubünden

Die Stiftung Gesundheitsversorgung Oberengadin untersucht zwei strategische Wege in eine nachhaltige Zukunft.

image

Kantonsspital Aarau: Mehr Betten im Neubau

Wegen einer «unverändert hohen Patientennachfrage» plant das KSA nun doch mehr Betten.

Vom gleichen Autor

image

Überarztung: Wer rückfordern will, braucht Beweise

Das Bundesgericht greift in die WZW-Ermittlungsverfahren ein: Ein Grundsatzurteil dürfte die gängigen Prozesse umkrempeln.

image

Kantone haben die Hausaufgaben gemacht - aber es fehlt an der Finanzierung

Palliative Care löst nicht alle Probleme im Gesundheitswesen: … Palliative Care kann jedoch ein Hebel sein.

image

Brust-Zentrum Zürich geht an belgische Investment-Holding

Kennen Sie Affidea? Der Healthcare-Konzern expandiert rasant. Jetzt auch in der Deutschschweiz. Mit 320 Zentren in 15 Ländern beschäftigt er über 7000 Ärzte.