Ein Art Schweizer Taschenmesser der Radiologie

Ein neues Röntgensystem soll für verschiedenste Untersuchungen aus allen klinischen Bereichen eingesetzt werden können – es funktioniert mir Roboterarmen. An der Uniklinik Erlangen wurde es jetzt vorgestellt.

, 30. Oktober 2015, 06:00
image
  • roboter
  • trends
  • radiologie
Ein Röntgensystem für verschiedenste Untersuchungen aus verschiedensten klinischen Bereichen: So präsentiert sich ein neues Produkt namens Multitom Rax
Das Gerätesystem von Siemens Healthcare ermöglicht konventionelle 2D-Röntgenaufnahmen, Fluoroskopie-Untersuchungen, Angiographie-Anwendungen – und zugleich 3D-Bildgebung.

Nicht mehr umlagern, nicht mehr Raum wechseln

Die Roboter-Arme fahren – gesteuert via Fernbedienung – um den Patienten in allen Positionen. Dies erlaubt es auch, dass die Patienten kaum noch umgelagert werden müssen, und sie müssen auch nicht für Aufnahmen anderer Art den Raum wechseln. 
Siemens hat das Allround-Röntgensystem jetzt am im Universitätsklinikum Erlangen vorgestellt. Der leitende Oberarzt am Radiologischen Institut der Klinik, Michael Lell, nennt das Gerät «sozusagen das Schweizer Taschenmesser der Radiologie»: «Für uns stellt Multitom Rax ein Universalgerät dar, das die komplette Röntgendiagnostik abdeckt.»
image
Die Idee: Mit einem frei positionierbaren Detektor können unterschiedlichste statische oder dynamische Röntgenaufnahmen nacheinander in einem Raum und an einem System gemacht werden. Damit sollen Zeit und Kosten gespart werden. Zudem können die Patienten mit den Roboterarmen von Ferne exakt angesteuert werden – ganz gleich, ob ein Patient nun steht, sitzt oder liegt.
Die zweite Idee ist also, dass sich der Scanner bewegt, nicht der Patient. Auch, um diesem Schmerzen zu ersparen.
Dies führt zur dritten Idee – und die soll wiederum beim Sparen helfen: Üblicherweise wird in der Orthopädie ja oft auf CT-3D-Aufnahmen zurückgegriffen, um die Implantate perfekt anzupassen. Das Siemens-System will nun erstmals mit einem Röntgensystem 3D-Aufnahmen unter natürlicher Gewichtsbelastung ermöglichen: Die Aufnahmen können von allen Körperregionen im Sitzen, Liegen oder Stehen gemacht werden. 

  • Multitom Rax: Unterlagen zur Präsentation vom 29. Oktober 2015

Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Die Radiologie der Zukunft - Patient Experience Projekt am Kantonspital Baden City

Ein Besuch in der Radiologie ist für Patienten oftmals ungewohnt und manchmal auch von Ängsten vor der Untersuchung oder der Diagnose begleitet. Betrachtet man die Abläufe und Strukturen aus Patienten-Sicht ergeben sich viele Fragen, die zu unangenehmen Unsicherheiten führen können.

image

Diese App sagt jungen Frauen die Periode voraus

Nun gibt es auch für Mädchen eine Zyklus-App: Teena misst die Körpertemperatur und klärt die jungen Frauen über die Periode auf.

image

Neue Widerspruchslösung auf Unbestimmt verschoben

Das neue Organspende-Register wird frühestens 2025 kommen. Nun propagiert Swisstransplant die alte Methode: den Spendeausweis.

image

Einsatz von Robotik in der Medizin beschäftigt Zürcher Spezialisten

Der Verband Zürcher Spitäler traf sich zur jährlichen Tagung und beschäftigte sich unter anderem mit der Frage, ob Roboter dem Personalnotstand entgegenwirken können.

image

Umdenken von Betriebsmodellen zur Verbesserung der Einhaltung gesetzlicher Vorschriften

Terumo und Alcon haben ihre Systeme umgestaltet, um abteilungsübergreifende Verbindungen zu schaffen und sich auf die Einhaltung gesetzlicher Vorschriften in jeder Phase des Produktlebenszyklus zu konzentrieren.

image

Nun kommt die Foto-Analyse von Mahlzeiten

Forschende der Universitäten Bern und Zürich haben eine App entwickelt, die bewerten kann: Ist eine Mahlzeit gesund oder nicht?

Vom gleichen Autor

image

Brust-Zentrum Zürich geht an belgische Investment-Holding

Kennen Sie Affidea? Der Healthcare-Konzern expandiert rasant. Jetzt auch in der Deutschschweiz. Mit 320 Zentren in 15 Ländern beschäftigt er über 7000 Ärzte.

image

Wer will bei den Helios-Kliniken einsteigen?

Der deutsche Healthcare-Konzern Fresenius sucht offenbar Interessenten für den Privatspital-Riesen Helios.

image

Deutschland: Investment-Firmen schlucken hunderte Arztpraxen

Medizin wird zur Spielwiese für internationale Fonds-Gesellschaften. Ärzte fürchten, dass sie zu Zulieferern degradiert werden.