Neuer Leiter der St. Clara Forschung

Der Verwaltungsrat der St. Clara Forschung hat Markus Zuber zum neuen Leiter gewählt.

, 20. September 2023 um 14:33
image
Markus Zuber, der neue Leiter der St. Clara Forschung. | zvg
Die St. Clara Forschung verfolgt das Ziel, neue wissenschaftliche Erkenntnisse in der Vorbeugung, Diagnose und Therapie von Erkrankungen zum Wohl der Patienten einfliessen zu lassen.
Nun erhält die Tochtergesellschaft des Basler Claraspitals auf den 1. Oktober 2023 einen neuen Leiter. Er heisst Markus Zuber, ist Facharzt FMH Chirurgie mit Schwerpunkt Viszeralchirurgie sowie Allgemein- und Unfallchirurgie.
Seit 2020 wirkt Zuber als Koordinator für klinische Studien im Netzwerk von Clarunis, dem universitären Bauchzentrum Basels.

20 Jahre Chefarzt

Als Chefarzt hat Markus Zuber während zwanzig Jahren, von 2000 bis 2019, die Klinik für Viszeral-, Gefäss- und Thoraxchirurgie am Kantonsspitals Olten geführt; die letzten fünf Jahre war er zudem Ärztlicher Direktor der Solothurner Spitäler.
Zuber ist Mitglied der Wissenschaftlichen Kommission der Krebsliga beider Basel und der Ethikkommission Nordwest- und Zentralschweiz. National hat er sich im Expertengremium der Hochspezialisierten Medizin (HSM) engagiert und war langjähriger Vizepräsident der Schweizerischen Arbeitsgemeinschaft für klinische Krebsforschung (SAKK).
Das Staatsexamen an der Universität Basel machte er 1982.
  • spital
  • Forschung
  • Chirurgie
Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Spital Samedan prüft Zusammenschluss mit Kantonsspital Graubünden

Die Stiftung Gesundheitsversorgung Oberengadin untersucht zwei strategische Wege in eine nachhaltige Zukunft.

image

Kantonsspital Aarau: Mehr Betten im Neubau

Wegen einer «unverändert hohen Patientennachfrage» plant das KSA nun doch mehr Betten.

image

Hirslanden: Umbau an der Spitze – näher zu den Regionen

Hirslanden-Zürich-Direktor Marco Gugolz zieht als Regional Operations Executive in die Konzernleitung ein.

image

Was geschieht mit dem Spital Thusis?

Die Stiftung Gesundheit Mittelbünden sucht Wege aus der finanziellen Krise – beraten von PwC. Ein Entscheid soll im Herbst fallen.

image

CSEB: «Herausfordernd, aber zufriedenstellend»

Trotz roten Zahlen und leicht rückläufigen Patientenzahlen gibt sich das Center da sandà Engiadina Bassa optimistisch.

image

Spital STS: Hohe Patientenzahlen bewahren nicht vor Verlust

Sowohl stationär als auch ambulant gab es bei der Spitalgruppe Simmental-Thun-Saanenland 2023 einen Zuwachs.

Vom gleichen Autor

image

«Genau: Das Kostenwachstum ist kein Problem»

Für FMH-Präsidentin Yvonne Gilli ist klar: Es braucht Kostenbewusstsein im Gesundheitswesen. Aber es braucht keine Kostenbremse-Initiative.

image

«Kein Mensch will Rationierungen»

Für Santésuisse-Präsident Martin Landolt würde die Kostenbremse-Initiative nicht zu Qualitätsverlust führen. Solange die Bundespolitik ihre Hausaufgaben macht.

image

«Die Spitäler sind selber schuld»

Santésuisse-Präsident Martin Landolt über defizitäre Spitäler, den Tardoc-Streit, ambulante Pauschalen und unnatürliche Kooperationen.