Regio 144: Neuer Präsident, neuer Geschäftsführer

Der Rettungsdienst aus dem Zürcher Oberland besetzte mehrere Spitzenämter neu.

, 29. Juni 2015 um 07:45
image
  • regio 144
  • zürich
  • spital
Regio 144 vollbrachte im Geschäftsjahr 2014 insgesamt 6'147 Fahrten – ein Rekordstand. Der Rettungsdienst aus dem Zürcher Oberland meldet anlässlich der Generalversammlung auch einige Umbesetzungen. Nachdem Verwaltungsrats-Präsident Andreas Gattiker wegen eines berufsbedingten Wechsels ausscheiden musste, wurde Urs Graf zum Nachfolger gewählt.
Graf war bisher bereits VR-Vizepräsident. Er ist Direktor des Spitals Linth in Uznach, wo er auch als Chefarzt der Frauenklinik wirkt. 
Zum neuen Verwaltungsrats-Mitglied wurde Heiner Vontobel gewählt. Der frühere Chefarzt Medizin des Spitals Wetzikon ist bis heute bei der «Regio» als Notarzt tätig.
Nebst den Veränderungen im Verwaltungsrat erfolgte eine Anpassung in der operativen Führung: Der bisherige betriebliche Leiter, Heinz Wagner, amtet nun als Geschäftsführer.
Der Rettungssanitäter und Pflegefachmann Anästhesie wird in der neuen Funktion künftig auch der gleichzeitig von drei auf fünf Personen erweiterten Geschäftsleitung vorstehen.
Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Stadtspital Zürich legt IT, Beschaffung und Betrieb zusammen

In der Folge gibt es auch zwei neue Mitglieder der Spitalleitung.

image

Psychiatrie-Zentrum Engadin / Südbünden zieht ins Spital Samedan

Die heutigen PDGR-Standorte in Samedan und St. Moritz werden aufgelöst.

image

Spital Samedan prüft Zusammenschluss mit Kantonsspital Graubünden

Die Stiftung Gesundheitsversorgung Oberengadin untersucht zwei strategische Wege in eine nachhaltige Zukunft.

image

Kantonsspital Aarau: Mehr Betten im Neubau

Wegen einer «unverändert hohen Patientennachfrage» plant das KSA nun doch mehr Betten.

image

Hirslanden: Umbau an der Spitze – näher zu den Regionen

Hirslanden-Zürich-Direktor Marco Gugolz zieht als Regional Operations Executive in die Konzernleitung ein.

image

Was geschieht mit dem Spital Thusis?

Die Stiftung Gesundheit Mittelbünden sucht Wege aus der finanziellen Krise – beraten von PwC. Ein Entscheid soll im Herbst fallen.

Vom gleichen Autor

image

Überarztung: Wer rückfordern will, braucht Beweise

Das Bundesgericht greift in die WZW-Ermittlungsverfahren ein: Ein Grundsatzurteil dürfte die gängigen Prozesse umkrempeln.

image

Kantone haben die Hausaufgaben gemacht - aber es fehlt an der Finanzierung

Palliative Care löst nicht alle Probleme im Gesundheitswesen: … Palliative Care kann jedoch ein Hebel sein.

image

Brust-Zentrum Zürich geht an belgische Investment-Holding

Kennen Sie Affidea? Der Healthcare-Konzern expandiert rasant. Jetzt auch in der Deutschschweiz. Mit 320 Zentren in 15 Ländern beschäftigt er über 7000 Ärzte.