Martin Brunner: Vom Universitätsspital Basel zum Seniorenpark Weissenau

Martin Brunner, Einkaufschef des USB und Präsident von Medsupply, wechselt ins Berner Oberland.

, 25. September 2015 um 08:14
image
  • universitätsspital basel
  • medsupply
  • spital
Martin Brunner übernimmt ab Februar die Heimleitung des Seniorenparks Weissenau in Unterseen. Spätestens in zwei Jahren soll er auch die Aufgaben des in Pension gehenden Geschäftsführers Heinz Witschi verantworten; dies meldet die «Jungfrau Zeitung».
Martin Brunner, 50, ist seit 2011 Leiter Einkauf des Universitätsspitals Basel; zudem präsidiert er seit 2014  Medsupply. Die Beschaffungskooperation, gegründet von sieben Spitälern, ist seit 2009 auf dem Markt tätig, seit Anfang 2014 tritt sie als Verein auf.
Der Wechsel bedingt, dass Brunner das Präsidium der Medsupply Ende dieses Jahres abgeben wird. Die Mitgliederversammlung der Medsupply wird sich an Ihrer nächsten Sitzung mit der Nachfolgeregelung befassen.

«Beste Voraussetzungen»

In Weissenau Unterseen ist der Vorstand des Seniorenparks überzeugt, dass Brunner sowohl persönlich als auch bezüglich der Aus- und Weiterbildung und der Erfahrung beste Voraussetzungen für die neue Aufgabe mitbringt: Dies bekundet der Gemeindeverband Weissenau Unterseen in einer Mitteilung an die «Jungfrau Zeitung».
Der designierte Heimleiter, gelernter Mechaniker,  hat unter anderem ein Nachdiplomstudium in Betriebswirtschaft abgeschlossen sowie Abschlüsse als diplomierter Einkäufer, in Projektmanagement und im Executive Programm in Supply Management der Universität St. Gallen.
Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Spital Samedan prüft Zusammenschluss mit Kantonsspital Graubünden

Die Stiftung Gesundheitsversorgung Oberengadin untersucht zwei strategische Wege in eine nachhaltige Zukunft.

image

Kantonsspital Aarau: Mehr Betten im Neubau

Wegen einer «unverändert hohen Patientennachfrage» plant das KSA nun doch mehr Betten.

image

Hirslanden: Umbau an der Spitze – näher zu den Regionen

Hirslanden-Zürich-Direktor Marco Gugolz zieht als Regional Operations Executive in die Konzernleitung ein.

image

Was geschieht mit dem Spital Thusis?

Die Stiftung Gesundheit Mittelbünden sucht Wege aus der finanziellen Krise – beraten von PwC. Ein Entscheid soll im Herbst fallen.

image

CSEB: «Herausfordernd, aber zufriedenstellend»

Trotz roten Zahlen und leicht rückläufigen Patientenzahlen gibt sich das Center da sandà Engiadina Bassa optimistisch.

image

Spital STS: Hohe Patientenzahlen bewahren nicht vor Verlust

Sowohl stationär als auch ambulant gab es bei der Spitalgruppe Simmental-Thun-Saanenland 2023 einen Zuwachs.

Vom gleichen Autor

image

Überarztung: Wer rückfordern will, braucht Beweise

Das Bundesgericht greift in die WZW-Ermittlungsverfahren ein: Ein Grundsatzurteil dürfte die gängigen Prozesse umkrempeln.

image

Kantone haben die Hausaufgaben gemacht - aber es fehlt an der Finanzierung

Palliative Care löst nicht alle Probleme im Gesundheitswesen: … Palliative Care kann jedoch ein Hebel sein.

image

Brust-Zentrum Zürich geht an belgische Investment-Holding

Kennen Sie Affidea? Der Healthcare-Konzern expandiert rasant. Jetzt auch in der Deutschschweiz. Mit 320 Zentren in 15 Ländern beschäftigt er über 7000 Ärzte.