Kantonsspital Aarau sucht neues Geschäftsleitungs-Mitglied

Am KSA muss die Pflegeleitung neu besetzt werden. Die Stelle in der Spitalleitung wurde jetzt ausgeschrieben.

, 20. August 2015 um 04:00
image
  • pflege
  • spital
Anlass dafür ist die bevorstehende Pensionierung der jetzigen Leiterin Pflege/MTTD, Barbara Reutlinger. Die Nachfolgerin oder der Nachfolger wird für die Weiterentwicklung der Pflege und der medizinisch-technischen Infrastruktur verantwortlich sein – wozu auch die entsprechende Forschung zählt.
Zum Aufgabengebiet zählt die Führung einer engeren Fachabteilung mit rund 20 Mitarbeitern sowie Themenfeldern wie Pflegecontrolling, Pflegeentwicklung und -wissenschaft, Berufsbildung, Sozialdienst und IDEM – und ferner die Fachverantwortung für den Pflegedienst und MTTD mit gut 2'000 Mitarbeitenden.
Laut der Ausschreibung erwartet das Kantonsspital für die Stelle eine Persönlichkeit mit:

  • Grundausbildung und Praxiserfahrung in der Pflege;
  • Studium/Weiterbildung in Pflegewissenschaft und Management;
  • fundierten Kenntnissen in verschiedenen Pflegedisziplinen;
  • mehrjähriger Managementerfahrung auf vergleichbarer Stufe in einem Schweizer Spital;
  • Projektmanagementqualitäten, Verhandlungsgeschick, Kommunikationsfähigkeit.



Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Kantonsspital Aarau: Mehr Betten im Neubau

Wegen einer «unverändert hohen Patientennachfrage» plant das KSA nun doch mehr Betten.

image

Hirslanden: Umbau an der Spitze – näher zu den Regionen

Hirslanden-Zürich-Direktor Marco Gugolz zieht als Regional Operations Executive in die Konzernleitung ein.

image

Was geschieht mit dem Spital Thusis?

Die Stiftung Gesundheit Mittelbünden sucht Wege aus der finanziellen Krise – beraten von PwC. Ein Entscheid soll im Herbst fallen.

image

CSEB: «Herausfordernd, aber zufriedenstellend»

Trotz roten Zahlen und leicht rückläufigen Patientenzahlen gibt sich das Center da sandà Engiadina Bassa optimistisch.

image

Spital STS: Hohe Patientenzahlen bewahren nicht vor Verlust

Sowohl stationär als auch ambulant gab es bei der Spitalgruppe Simmental-Thun-Saanenland 2023 einen Zuwachs.

image

Spital Lachen bricht Neubau-Projekt ab

Nun soll saniert statt neu gebaut werden – aus finanziellen Gründen, aber auch wegen der Flexibilität.

Vom gleichen Autor

image

Überarztung: Wer rückfordern will, braucht Beweise

Das Bundesgericht greift in die WZW-Ermittlungsverfahren ein: Ein Grundsatzurteil dürfte die gängigen Prozesse umkrempeln.

image

Kantone haben die Hausaufgaben gemacht - aber es fehlt an der Finanzierung

Palliative Care löst nicht alle Probleme im Gesundheitswesen: … Palliative Care kann jedoch ein Hebel sein.

image

Brust-Zentrum Zürich geht an belgische Investment-Holding

Kennen Sie Affidea? Der Healthcare-Konzern expandiert rasant. Jetzt auch in der Deutschschweiz. Mit 320 Zentren in 15 Ländern beschäftigt er über 7000 Ärzte.