Deutschland: Mädchen wird von Spitalbett getötet

Das Kind wurde anscheinend eingeklemmt, als es unters Bett krabbelte und sich der elektrische Senkmechanismus auslöste.

, 6. März 2017, 10:30
image
  • spital
  • patientensicherheit
Der Unfall geschah bereits am 17. Februar. Im Südharz Klinikum Nordhausen wurde ein Mädchen unter dem Bett eingeklemmt. Die Verletzungen waren so schwerwiegend, dass die 10-Jährige ins Koma versetzt wurde. Wie der örtliche Nachrichtendienst «NNZ-Online» meldet, gaben die Ärzte nach acht Tagen die Hoffnung auf; die Apparate wurden abgeschaltet.
Das Mädchen war in der Kinder- und Jugendpsychiatrie des Klinikums im Bundesland Thüringen behandelt worden. Vermutlich war es selber unter das Bett gekrabbelt – und dabei löste sich offenbar der Senkmechanismus aus. Eine 13-Jährige, die mit im Zimmer lag, alarmierte das Pflegepersonal, und Hilfe sei auch rasch erfolgt, so der zuständige Oberstaatsanwalt gegenüber dem TV-Kanal MDR.  
Derzeit ermitteln Staatsanwaltschaft und weitere Instanzen den Hergang; auch produktrelevante Verbände, Institutionen und Unternehmen seien einbezogen. Das Bett wurde beschlagnahmt.

Betten wurden erst kürzlich erneuert

«Es ist noch völlig ergebnisoffen», sagte ein Sprecher gegenüber N-TV zum Vorgang. Hinweise auf Verletzungen der Sorgfaltspflicht durchs Pflegepersonals seien bislang nicht entdeckt worden, teilte die Staatsanwaltschaft mit. Man prüfe einen «atypischen Bedienvorgang», so die offizielle Formulierung, und gehe der Frage nach, ob technische Mängel vorliegen. Das Bett ist elektrisch verstellbar.
Das Südharz-Klinikum hatte erst letztes Jahr seinen «Bettenpark» völlig ausgetauscht und für mehrere Millionen Euro 725 neue Spitalbetten angeschafft. Dabei erhielt ein spezialisierter Anbieter aus Nordrhein-Westfalen den Zuschlag.
Die «Bild»-Zeitung veröffentlichte inzwischen ein Bild des Bettenmodells, mit dem es zum Unfall gekommen war:
image
Artikel teilen

Loading

Comment

Home Delivery
2 x pro Woche. Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Schaffhausen: Spitalrat befördert Boris Jung

Die Spitäler Schaffhausen haben den bisherigen Oberarzt zum Leitenden Arzt für ambulante Psychiatrie ernannt.

image

Annette Ciurea verlässt das Spital Männdorf

Die Ärztin wechselt in die Geschäftsleitung von Age Medical. Dort soll sie mitunter Angebote rund um die Palliative Geriatrie weiterentwickeln.

image

Freiburg: Das ist der neue Leiter Innere Medizin

Julien Vaucher wird Leiter des Departements Innere Medizin und Fachbereiche am Freiburger Spital. Heute herrscht dort eine Leitung ad interim.

image

Badener Spital will bessere Luft in seinen Zimmern

Dazu werden am Kantonsspital Baden im Rahmen eines Pilotprojekts neuartige Filteranlagen getestet. Ziel ist es, das Infektionsrisiko zu reduzieren.

image

Auf der Oktoberfest-Wiesn steht sogar ein Computer-Tomograph

Das Münchner Oktoberfest 2022 bietet weltweit erstmalig auf einem Volksfest eine derartige medizinische Untersuchung an.

image

Inflation: Schweizer Spitäler fordern teuerungsangepasste Tarife

Höhere Energiekosten und höhere Kosten für Materialen des täglichen Bedarfs belasten die Rechnungen der Spitäler zusätzlich.

Vom gleichen Autor

image

Brust-Zentrum Zürich geht an belgische Investment-Holding

Kennen Sie Affidea? Der Healthcare-Konzern expandiert rasant. Jetzt auch in der Deutschschweiz. Mit 320 Zentren in 15 Ländern beschäftigt er über 7000 Ärzte.

image

Wer will bei den Helios-Kliniken einsteigen?

Der deutsche Healthcare-Konzern Fresenius sucht offenbar Interessenten für den Privatspital-Riesen Helios.

image

Deutschland: Investment-Firmen schlucken hunderte Arztpraxen

Medizin wird zur Spielwiese für internationale Fonds-Gesellschaften. Ärzte fürchten, dass sie zu Zulieferern degradiert werden.