Basler Privatspitäler: 75 neue Stellen

Die Zahl der Patienten in den acht Privatspitälern und -kliniken von Basel stieg letztes Jahr ebenfalls leicht.

, 14. Februar 2018 um 15:29
image
  • basel
  • spital
Die acht Basler Privatspitäler haben im vergangenen Jahr 27'600 Patienten stationär behandelt – das waren 314 Fälle oder 1,1 Prozent mehr als 2016. 
Diese Zahlen bietet das «Vademekum 2017» der Vereinigung Basler Privatspitäler.
Die Zahl der Pflegetage war dagegen leicht rückläufig, und zwar sank die Zahl von 253'000 auf 248'700. Dazu trug bei, dass die Aufenthaltsdauer in fast allen Häusern und Kategorien rückläufig war.
Die Stellenzahl in den acht acht beteiligten Häuser stieg von insgesamt 2'692 auf 2'766 – gemessen in Vollzeit-Stellen. Die Zahl kletterte also um knapp drei Prozent.
Die Vereinigung Basler Privatspitäler umfasst das Adullam Spital, das Bethesda Spital, die Klinik Sonnenhalde Riehen, die Merian Iselin Klinik, das Palliativzentrum Hildegard, das Rehab Basel, die Reha Chrischona und das Claraspital Basel.
Generell sank die Zahl der Pflegetage in allen Bereichen: 

  • Im Akutbereich leisteten die acht Häuser letztes Jahr 131'000 Pflegetage (–1’962);
  • in der Rehabilitation waren 87'100 (–975);
  • in der Psychiatrie 23'800 (–880);
  • in der Palliativmedizin 6’727 (–1950).

Die Zahlen zeigen auch, dass der Anteil der Zusatzversicherten leicht sank – ein unter politischen Gesichtspunkten bekanntlich wichtiger Wert. Insgesamt hatten die Privatspitäler zu 71,7 Prozent grundversicherte Patienten; im Vorjahr waren es noch 69,3 Prozent gewesen.
Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Stadtspital Zürich legt IT, Beschaffung und Betrieb zusammen

In der Folge gibt es auch zwei neue Mitglieder der Spitalleitung.

image

Psychiatrie-Zentrum Engadin / Südbünden zieht ins Spital Samedan

Die heutigen PDGR-Standorte in Samedan und St. Moritz werden aufgelöst.

image

Spital Samedan prüft Zusammenschluss mit Kantonsspital Graubünden

Die Stiftung Gesundheitsversorgung Oberengadin untersucht zwei strategische Wege in eine nachhaltige Zukunft.

image

Kantonsspital Aarau: Mehr Betten im Neubau

Wegen einer «unverändert hohen Patientennachfrage» plant das KSA nun doch mehr Betten.

image

Hirslanden: Umbau an der Spitze – näher zu den Regionen

Hirslanden-Zürich-Direktor Marco Gugolz zieht als Regional Operations Executive in die Konzernleitung ein.

image

Was geschieht mit dem Spital Thusis?

Die Stiftung Gesundheit Mittelbünden sucht Wege aus der finanziellen Krise – beraten von PwC. Ein Entscheid soll im Herbst fallen.

Vom gleichen Autor

image

Überarztung: Wer rückfordern will, braucht Beweise

Das Bundesgericht greift in die WZW-Ermittlungsverfahren ein: Ein Grundsatzurteil dürfte die gängigen Prozesse umkrempeln.

image

Kantone haben die Hausaufgaben gemacht - aber es fehlt an der Finanzierung

Palliative Care löst nicht alle Probleme im Gesundheitswesen: … Palliative Care kann jedoch ein Hebel sein.

image

Brust-Zentrum Zürich geht an belgische Investment-Holding

Kennen Sie Affidea? Der Healthcare-Konzern expandiert rasant. Jetzt auch in der Deutschschweiz. Mit 320 Zentren in 15 Ländern beschäftigt er über 7000 Ärzte.