Bündner Spital holt Hilfe von einem Ex-Direktor

Dem Spital Thusis fehlten letztes Jahr fünf Millionen Franken. Und ausgerechnet jetzt will auch der langjährige Spitaldirektor gehen.

, 6. September 2023 um 15:00
image
Das Spital Thusis. | zvg
Christian Rathgeb, Ex-Regierungsrat des Kantons Graubünden und neuer Stiftungsratspräsident des Spitals Thusis, hat keine einfache Aufgabe gefasst: Das Spital hat 2022 einen Verlust von knapp fünf Millionen Franken gemacht. Auch für dieses Jahr sieht es kaum besser aus.

Seit 35 Jahren im Spital

Und jetzt will auch der langjährige Direktor des Spitals Thusis, Reto Keller, gehen und sich beruflich neu orientieren. Im Alter von 50 Jahren verspüre er «grosse Lust, etwas Neues zu wagen», begründet Keller den Entscheid.
Mit 15 Jahren trat Reto Keller 1988 als KV-Lehrling seine erste Stelle im Spital Thusis an. Danach blieb er dem Spital bis heute treu. Vor 15 Jahren wurde Keller Direktor des Spitals.

Arnold Bachmann hilft

Nun ist das Spital auf der Suche nach einem Nachfolger und hat ein Sanierungsprogramm gestartet. Das Spital hat sich dabei erfahrene Unterstützung geholt: Der ehemalige CEO des Kantonsspitals Graubünden, Arnold Bachmann, unterstützt den Stiftungsrat und die Spitalleitung bei der Konzipierung und Umsetzung des Programms.
Der 64-jährige Bünder Ökonom hat 2021 die Führung des Kantonsspitals abgegeben und ist seither als selbständiger Berater tätig.
    Artikel teilen

    Loading

    Comment

    2 x pro Woche
    Abonnieren Sie unseren Newsletter.

    oder

    Mehr zum Thema

    image

    Reha Dussnang: Neuer Ärztlicher Direktor und Chefarzt

    Seit Anfang Juli ist Harry H. Gebhard Leiter des Bereichs Muskuloskelettale Rehabilitation (MSK). Er folgt auf Stephan Schlampp.

    image

    Strukturierte Weiterbildung im Notfallbetrieb: Kein Ding der Unmöglichkeit

    Wie kann Weiterbildung im unstrukturierten Alltag eines Notfallbetriebes gelingen? Das Notfall-Team des Kantonsspitals Aarau hat dazu ein dynamisches Programm entwickelt.

    image

    HFR macht Herz-Eingriff ohne Röntgen

    Freiburger Kardiologen überwachen den Eingriff gegen Vorhofflimmern mit Ultraschall statt mit einem Röntgengerät.

    image

    Pharmasuisse führt mit der FMH das E-Rezept ein

    Den Apotheken ist es ernst mit dem elektronischen Rezept. Sie beteiligen sich am Digital-Netz HIN, das der FMH gehört.

    image

    Ultraformer MPT - HIFU at its Best!

    Nicht-invasives Facelifting, Hautstraffung und Körperkonturierung: Der Ultraformer MPT bekämpft Erschlaffung, Falten und Zeichen der Hautalterung. Die neue ULTRAFORMER Serie MPT ist sicherer, behandelt 10 x mehr Gewebevolumen und maximiert die Effizienz des MMFU (Micro & Macro focused Ultrasound.)

    image

    Studie: Unser Gesundheitswesen ist eine CO2-Schleuder

    Der Gesundheitssektor verursacht fast 7 Prozent der Schweizer Treibhausgas-Emissionen. Im internationalen Vergleich steht die hiesige Branche nicht allzu sauber da.

    Vom gleichen Autor

    image

    SVAR: Neu kann der Rettungsdienst innert zwei Minuten ausrücken

    Vom neuen Standort in Hundwil ist das Appenzeller Rettungsteam fünf Prozent schneller vor Ort als früher von Herisau.

    image

    Kantonsspital Glarus ermuntert Patienten zu 900 Schritten

    Von der Physiotherapie «verschrieben»: In Glarus sollen Patienten mindestens 500 Meter pro Tag zurücklegen.

    image

    Notfall des See-Spitals war stark ausgelastet

    Die Schliessung des Spitals in Kilchberg zeigt Wirkung: Nun hat das Spital in Horgen mehr Patienten, macht aber doch ein Defizit.