Sponsored

Weiterkommen mit dem MSc Hebamme der ZHAW

Die Anforderungen an die Hebammen verändern sich laufend. Der Studiengang Master of Science (MSc) Hebamme an der ZHAW macht Hebammen fit für die Zukunft des Berufs. Eine Absolventin berichtet, was ihr das Studium gebracht hat.

image
  • zhaw
  • hebammen
  • studium
  • master
«Das Masterstudium hilft, über den Tellerrand des Gebärsaals hinauszublicken. Es hat mich persönlich und beruflich weitergebracht», sagt Sarah-Maria Schuster, Absolventin des MSc Hebamme an der ZHAW. «Durch das Masterstudium konnte ich mich in meiner Identität als Hebamme stärken. Es hat mir den Weg geebnet, eine erweiterte Rolle als Hebammenexpertin einzunehmen.»
Besonders in Erinnerung geblieben sei ihr der praxisnahe Unterricht der Dozierenden, sagt Sarah-Maria Schuster weiter. Dank des Teilzeitstudiums sei der Master auch mit dem Berufs- und Familienleben vereinbar.

Der MSc Hebamme an der ZHAW bereitet Hebammen auf die Rolle der Advanced Practice Midwife (APM) in der Praxis, in Leadership-Positionen sowie in Forschung und Lehre vor. Er befähigt die Absolventinnen zum Beispiel, physiologische Prozesse noch besser zu fördern, Gebärende in komplexen Situationen umfassender zu beraten und effektiver in multiprofessionellen Teams zu arbeiten.
Jetzt anmelden, im Herbst starten
Der nächste Studiengang startet am 15. September 2022 (Anmeldeschluss: 31. Mai 2022). Sie können den MSc Hebamme in Voll- oder Teilzeit während vier oder sechs Semestern studieren. Die Gebühren betragen CHF 720.- pro Semester. Die Kombination von Präsenzunterricht und digitalem Unterricht wurde neu stärker ausgebaut. Damit möchte die Studiengangleitung zu einer besseren Vereinbarkeit des Studiums mit Beruf und Familienleben beitragen.
Haben Sie Fragen? Bitte kontaktieren Sie uns für eine unverbindliche Studienberatung.
Services Studierende MSc Hebamme                                                                          ZHAW Gesundheit                                                                                                        Katharina-Sulzer-Platz 9                                                                                              8400 Winterthur
+41 (0)58 934 43 80                                                                 studium.gesundheit@zhaw.ch
image
Artikel teilen

Loading

Comment

Home Delivery
2 x pro Woche. Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Kanton Luzern: Die Hebammen können aufatmen

Gute Nachrichten für den Verein hebamme-zentralschweiz.ch: Der Kanton übernimmt ab 2022 einen Grossteil der Kosten für die Vermittlung der Mitglieder.

image

Hebammen bewältigen mehr als die Hälfte der Geburten

Bei fast 60 Prozent der Hebammengeburten am Berner Inselspital braucht es keine ärztliche Hilfe und medizinische Eingriffe. Solche Geburten sind eine sichere Wahl.

image

Forschung für ein gesünderes Altern

Die Menschen in der Schweiz werden immer älter. Diese Entwicklung stellt insbesondere das Gesundheitswesen vor zahlreiche Herausforderungen. Das ZHAW-Departement Gesundheit stellt in einem neuen Onlinebericht Forschungsprojekte vor, mit denen diese gemeistert werden können.

image

Deutschland: Chefarzt-Nachwuchs schrumpft weiter

Das zeigt eine ZHAW-Studie: Nur noch 14 Prozent wollen Chefarzt werden. Die Folgen: Der Wettbewerb zwischen Kliniken verschärft sich, kleinere Häuser stehen vor Existenzproblemen. Wie ist die Lage in der Schweiz?

image

Nurse Practitioner: Erste Absolventen an der BFH

Die Vertiefung «Nurse Practitioner» des Master-Studiengangs Pflege der Berner Fachhochschule (BFH) stösst auf grosses Interesse; die Nachfrage nach dem neuen Berufsbild sei gross.

image

«Vermittlung von Pflegepersonal ist ein Nullsummenspiel»

Überall mangelt es an Pflegepersonal – seit Covid noch mehr. Ein lukratives Geschäft für die Temporärbüros und Ursache von hohen Personalkosten? «Nein», sagt eine Spezialistin.

Vom gleichen Autor

image

Umfassendes Knowhow für Führungskräfte des Gesundheitswesens

Wer als Führungskraft im Gesundheitswesen erfolgreich agieren will, benötigt mehr als nur theoretisches Fachwissen. Daher vermittelt wittlin stauffer, seit 1993 die führende Bildungsexpertin für Kaderpersonen des Gesundheitswesens, vielfältige Praxisinstrumente sowie persönliche Kompetenzen.

image

80 Jahre Kompetenz und Innovation in der Grund- und Weiterbildung

1941 wurde in Zürich die «Schule für Arzt- und Spitalsekretärin.» gegründet. Diese entwickelte sich zur Juventus Schule für Medizin – ein landesweit anerkanntes Kompetenzzentrum für Aus- und Weiterbildungen im Gesundheitsbereich, das Mut zur Innovation beweist.

image

Mit körpereigenen Zellen den Krebs bekämpfen

Najla M. hatte ein diffuses grosszelliges B-Zell-Lymphom mit Befall der Leber. Die CAR-T-Zell-Therapie war nach erfolgloser Chemotherapie ihre letzte Chance. Für die Behandlung wurde sie ins KSA überwiesen