Swisscom übernimmt das Praxis-System TriaMed von Galenica

Der Telekom-Konzern schielt dabei insbesondere auf Grosspraxen und Ärztenetzwerke. Die Zusammenarbeit mit Galenica soll intensiviert werden.

, 9. Dezember 2016, 10:15
image
Rund 2000 Ärzte nutzen heute Curaprax von Swisscom Health. Nun verdoppelt die Swisscom-Tochter ihren Kundenstamm mit dem Kauf der Praxis-Software TriaMed von Galenica. Damit baut der Telecom-Konzern insbesondere sein Know-how im Umgang mit Grosspraxen und Praxisketten aus.
image
Hauptzielgruppe Grosspraxen: TriaMed
 Denn Triamed wurde von Galenica speziell für Grosspraxen und Praxisketten ausgerichtet. Rund 600 Arztpraxen nutzen heute das Programm als elektronische Agenda, für die elektronische Krankengeschichte, das Abrechnungswesen und die Auftragsverwaltung. Die Lösung wurde bislang von der Galenica-Tochter HCI Solutions entwickelt, betrieben und vertrieben. Swisscom Health übernimmt nun die Rechte für die Praxis-Software von Galenica.
Mit dem Kauf wechseln das Kernteam und der Kundenstamm zu Swisscom Health. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart.
«Das zusätzliche Wissen über die Bedürfnisse der verschiedenen Leistungserbringer ermöglicht es uns, passende Lösungen für die Vernetzung im Schweizer Gesundheitsmarkt zu schaffen», sagt Thomas Bachofner, der CEO von Swisscom Health. 

Vernetzung der Leistungserbringer

Die Galenica-Tochter HCI Solutions wiederum will sich künftig auf die Informationslogistik und Wissensdatenbanken konzentrieren, ferner auf die Entwicklung von Software-Tools, die den Medikationsprozess verbessern und klinische Entscheidungsgrundlagen ermöglichen. Zusätzlich betreibt sie weiterhin Software fürs Apothekengeschäft. 
«Galenica und Swisscom beabsichtigen, die Zusammenarbeit für die Vernetzung im Schweizer Gesundheitswesen zu intensivieren», heisst es in der Mitteilung weiter. Gemeinsam wollen die Unternehmen an der Vernetzung der Leistungserbringer arbeiten.

TriaMed in der Anwendung: Der Erklär- und Präsentationsfilm:
Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

E-Rezepte sind in Deutschland bisher ein Flop

Deutsche Ärzte wollen keine elektronischen Rezepte ausstellen. Deshalb rückt das Ziel, solche Rezepte bundesweit einzuführen, in weite Ferne.

image

Umdenken von Betriebsmodellen zur Verbesserung der Einhaltung gesetzlicher Vorschriften

Terumo und Alcon haben ihre Systeme umgestaltet, um abteilungsübergreifende Verbindungen zu schaffen und sich auf die Einhaltung gesetzlicher Vorschriften in jeder Phase des Produktlebenszyklus zu konzentrieren.

image

Nun kommt die Foto-Analyse von Mahlzeiten

Forschende der Universitäten Bern und Zürich haben eine App entwickelt, die bewerten kann: Ist eine Mahlzeit gesund oder nicht?

image

Viktor 2022 - neue Kategorien, neuer Austragungsort

Am 29. März 2023 wird der Viktor 2022 im Kursaal Bern verliehen! Die Nominationen der fünf Kategorien gehen Ende November los.

image

Das Elektronische Patientendossier wird für alle kommen

Es herrscht breiter Konsens, dass bei der kommenden Revision der Gesetzgebung Elektronisches Patientendossier die Pflicht für ein Dossier eingeführt wird.

image

«Nur ein Drittel der Spitäler ist schweizweit am EPD angeschlossen»

Das elektronische Patientendossier sei noch gar nicht so wichtig, findet Richard Patt, Geschäftsführer der Stammgemeinschaft eSanita. Warum, und was relevanter ist, erklärt der Bündner im Interview mit «Inside IT».

Vom gleichen Autor

image

Brust-Zentrum Zürich geht an belgische Investment-Holding

Kennen Sie Affidea? Der Healthcare-Konzern expandiert rasant. Jetzt auch in der Deutschschweiz. Mit 320 Zentren in 15 Ländern beschäftigt er über 7000 Ärzte.

image

Wer will bei den Helios-Kliniken einsteigen?

Der deutsche Healthcare-Konzern Fresenius sucht offenbar Interessenten für den Privatspital-Riesen Helios.

image

Deutschland: Investment-Firmen schlucken hunderte Arztpraxen

Medizin wird zur Spielwiese für internationale Fonds-Gesellschaften. Ärzte fürchten, dass sie zu Zulieferern degradiert werden.