Spital Muri: Personal erhält Corona-Prämie

Als Dankeschön für ihren unermüdlichen Einsatz im Kampf gegen Covid-19 erhalten die rund 1000 Mitarbeitenden eine einmalige Corona-Prämie in der Höhe von bis zu 1000 Franken.

, 13. Januar 2022, 12:50
image
  • spital
  • spital muri
  • kanton aargau
  • coronavirus
  • prämien
«Die Mitarbeitenden des Spitals haben im vergangenen Jahr im Kampf gegen Covid-19 viel geleistet und tun dies auch weiterhin, um die Corona-Situation zu bewältigen», schreibt das Spital Muri im Kanton Aargau.
Nebst der Betreuung von 293 stationären Covid-Patienten – 43 davon auf der Intensivstation – «haben die Mitarbeitenden alles daran gesetzt, den Betrieb des Spitals jederzeit aufrecht zu erhalten und die Gesundheitsversorgung der Bevölkerung des Freiamts sicherzustellen». Gleichzeitig sei dafür gesorgt worden, dass auch Nicht-Covid-Patienten weiterhin versorgt und behandelt werden konnten.

Über 60'000 Patienten

2021 wurden in Muri über 60'000 Patientinnen und Patienten versorgt. Stiftungsratspräsidentin Sabina Rüttimann: «Wir sind stolz auf das, was die Mitarbeitenden im vergangenen Jahr geleistet haben.» Als Dankeschön für das ausserordentliche Engagement und die hohe Flexibilität der Mitarbeitenden bei der Übernahme von Sonderschichten haben der Stiftungsrat und die Spitalleitung beschlossen, eine Covid-Prämie für das Jahr 2021 auszurichten. 
Die Prämie beträgt maximal 1000 Franken und ist abhängig vom Beschäftigungsgrad und der Anstellungsdauer im vergangenen Jahr. 
Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Spital korrigiert falsche Aussagen zu Chefarzt-Kündigung

Ist der Chefarzt Gregor Lindner nun krank oder nicht? Die Pressestelle des Bürgerspitals Solothurn zieht plötzlich Aussagen zu dessen Kündigung zurück.

image

Sauter: «Wir müssen grossräumiger denken»

Spitäler in den Randregionen brauchen eine neue Funktion. Das meint die neue Hplus-Präsidentin Regine Sauter.

image

Notfallmediziner erwarten Kollaps und schlagen schweizweit Alarm

Covid, Grippe und RSV: Die Notfallstationen sehen sich in diesem Winter mit Bedingungen konfrontiert, die sie an den Rand des Kollapses bringen könnten.

image

Direktor Peter Hösly übergibt den Stab an Simone Weiss

Am Sanatorium Kilchberg kommt es zu einem Führungswechsel: Nach 16 Jahren gibt Peter Hösly seinen Chefposten an der Privatklinik für Psychiatrie ab.

image

Spitaldirektorin will in den Nationalrat

Franziska Föllmi-Heusi vom Spital Schwyz ist als Kandidatin für die Nationalratswahlen nominiert.

image

Eklat am Unispital Zürich: Das sagt der Spitalrat zu den Vorwürfen im Fall Clavien

Der Star-Chirurg Pierre-Alain Clavien fühlt sich vom USZ rausgeschmissen. Nun reagiert André Zemp, Spitalratspräsident, auf dessen Vorwürfe.

Vom gleichen Autor

image

Luks: Das sind die neuen Chefärzte der Radiologie und Nuklearmedizin

Das Luzerner Kantonsspital organisiert die Abteilung Radiologie und Nuklearmedizin neu. Zu Chefärzten ernannt wurden Thomas Treumann und Andreas Falk.

image

Föderation der Schweizer Psychologen erhebt beim BAG Beschwerde gegen Santésuisse

Grund für die Beschwerde: Der Krankenkassenverband weigert sich, die Leistungen von Psychotherapeuten in Weiterbildung zu übernehmen. Das gefährde den Beruf.

image

Hirnverletzungen: Markus Fisch ist neuer CEO des Kompetenzzentrums

Das Ostschweizer Kompetenzzentrum für Menschen mit einer Körperbehinderung oder Hirnverletzung hat einen neuen Geschäftsführer und eine neue Präsidentin.