Sanitas Gruppe meldet Gewinnsprung

Auch die Zahl der Versicherten hat im Geschäftsjahr 2016 markant zugenommen.

, 10. April 2017, 09:19
image
  • versicherer
  • sanitas
Die Sanitas Gruppe blickt auf ein «sehr gutes» Geschäftsjahr 2016 zurück.
Der Reingewinn stieg gegenüber dem Vorjahr von 19 auf 61 Millionen Franken. Davon stammen 11 Millionen Franken von der Zusatzversicherung (VVG) und knapp 49 Millionen Franken von der Grundversicherung (KVG). 
Die Zahl der Versicherten stieg um 18'500, das Prämienvolumen nahm um 4,3 Prozent auf 2,66 Milliarden Franken zu. 
Der scheidende Verwaltungsratspräsident Jens Alder gibt sich überzeugt, dass das Wachstum 2017 weitergehen wird. Er führt das Wachstum unter anderem auf die Kundenzufriedenheit und die innovativen Digitalangebote des Versicherers zurück. 
Die konsolidierten Kennzahlen 2016 in der Übersicht (Vorjahr in Klammern):
Prämienertrag:  2,66 (2,55) Milliarden Franken
Bezahlte Leistungen (inkl. Kostenbeteiligungen): 2,5 (2,37) Milliarden Franken
Ergebnis: 61 (19) Millionen Franken
Eigenkapital: 814 (754) Millionen Franken
Reserven KVG: 409 (361) Millionen Franken
Combined Ratio KVG: 98,3 (99,5) Prozent
Combined Ratio VVG: 97,3 (93,5) Prozent
Anzahl Versicherte: 822'508 (803'895)

  • Zum Geschäftsbericht 2016 der Sanitas Gruppe

Artikel teilen

Loading

Comment

Home Delivery
2 x pro Woche. Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Das Aquisekartell der Krankenkassen

Die Branchenvereinbarung der Krankenversicherer ist ein Kartell und sollte verboten und nicht noch vom Bundesrat rechtsverbindlich erklärt werden.

image

Diese Versicherer verzichten auf Telefonterror und dubiose Makler

15 von 45 Krankenkassen lassen diesen Prämienherbst bei der Werbung die Hände weg vom Telefon. Comparis verrät welche.

image

Auch Assura sichert sich Postfilialen

Assura will die Kundenwerbung in den Postfilialen nicht der Konkurrenz überlassen. Die Krankenkasse mietet sich ebenfalls in acht Filialen ein.

image

Fast jeder vierte will Krankenkasse wechseln

Bald dürfte der grosse Wechsel anstehen: 23 Prozent der Bevölkerung wollen nächstes Jahr eine andere Krankenversicherung.

image

Finma will ohne Rechtsgrundlage Comparis, Google und die SRG beaufsichtigen

Die Finma kontrolliert als Aufsichtsbehörde Finanzdienstleister wie Banken und Versicherungen, aber auch Versicherungsvermittler. Anstatt die Konsumentinnen und Konsumenten besser vor dubiosen Versicherungsvermittlern zu schützen, will sie nun auch Versicherungsvergleiche kontrollieren.

image

Nach CSS-Urteil: Die Verbände schweigen

Die CSS hat ihren Zusatzversicherten 129 Millionen Franken zu viel berechnet. Die Verbände wollen nichts dazu sagen, obwohl die CSS von gängiger Praxis spricht.

Vom gleichen Autor

image

Pflege: Zu wenig Zeit für Patienten, zu viele Überstunden

Eine Umfrage des Pflegeberufsverbands SBK legt Schwachpunkte im Pflegealltag offen, die auch Risiken für die Patientensicherheit bergen.

image

Spital Frutigen: Personeller Aderlass in der Gynäkologie

Gleich zwei leitende Gynäkologen verlassen nach kurzer Zeit das Spital.

image

Spitalfinanzierung erhält gute Noten

Der Bundesrat zieht eine positive Bilanz der neuen Spitalfinanzierung. «Ein paar Schwachstellen» hat er dennoch ausgemacht.