Psychiatrie: IPW ist Lehrspital der Uni Zürich

Damit bietet die Integrierte Psychiatrie Winterthur - Zürcher Unterland diverse Module für die Aus- und Weiterbildung in Psychiatrie und Psychosoziale Medizin an.

, 9. Februar 2018, 08:45
image
  • psychiatrie
  • zürich
  • ausbildung
Seit Monatsbeginn ist die Integrierte Psychiatrie Winterthur - Zürcher Unterland von der Universität Zürich als Lehrspital der Medizinischen Fakultät anerkannt. Die IPW verstärkt damit ihr Engagement in der Ausbildung und baut ihre Aktivitäten in der Weiterbildung von Ärzten sowie in der Forschung aus.
Als UZH-Lehrspital in Psychiatrie und Psychosoziale Medizin bietet die IPW diverse Module an – Praktika und Kurse, Ausbildungsplätze, aber auch die Betreuung von Masterarbeiten zur Erlangung des Master of Medicine. 
Zugleich haben Lehrpersonen der IPW Gelegenheit, weitere Lehrveranstaltungen an der Medizinischen Fakultät zu halten.
Die IPW bietet angehenden Ärzten das gesamte Weiterbildungsprogramm zum Facharzt Psychiatrie und Psychotherapie sowie die Schwerpunkttitel Alterspsychiatrie und -psychotherapie, Konsiliar- und Liaisonpsychiatrie sowie Psychiatrie und Psychotherapie der Abhängigkeitserkrankungen. Ebenso bildet die IPW Fachpersonen in der Pflege sowie weitere Berufsgruppen aus.
Die Integrierte Psychiatrie Winterthur - Zürcher Unterland IPW sorgt für die psychiatrische Versorgung der Region Winterthur und Zürcher Unterland mit rund 440'000 Einwohnerinnen und Einwohnern. An insgesamt 15 Standorten in Winterthur und im Zürcher Unterland betreibt sie verschiedene stationäre, ambulante und tagesklinische Behandlungsangebote. Mit rund 850 Mitarbeitenden ist die ipw eine der grössten Arbeitgeberinnen und mit rund 130 Ausbildungsverhältnisse einer der wichtigsten Ausbildungsbetriebe in der Region Winterthur und Zürcher Unterland.
Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Reka will Mitarbeitende zu Pflegehelfern ausbilden

Im Rahmen einer neuen Zusammenarbeit plant die Ferienanbieterin, Mitarbeitende mit Kursen zu Pflegehelfern zu befähigen.

image

So wollen die UPD Bern die Versorgung stabilisieren

Die Lage im Bereich der Kinder- und Jugendpsychiatrie ist auch im Kanton Bern angespannt: Die Universitären Psychiatrischen Dienste haben nun Sofortmassnahmen ergriffen.

image

Hier arbeiten Medizin- und Pflegestudierende zusammen

An der Höheren Fachschule Gesundheit und Soziales in Aarau bereiten sich ETH-Medizin- und HFGS-Pflegestudierende gemeinsam auf die komplexen Herausforderungen im Gesundheitswesen vor. Das geht so.

image

«Oberpsychologin»: Psychiatrie führt neue Berufstitel ein

Die Psychiatrie der Spitäler FMI startet im kommenden Jahr mit neuen Funktionsbezeichnungen für ihre Mitarbeitenden.

image

Karriere als Praxis-Koordinatorin scheint beliebt zu sein

Seit der Einführung der Berufsprüfung zur medizinischen Praxis-Koordinatorin (MPK) haben bereits über 900 Personen die Weiterbildung absolviert.

image

Das sind die frisch diplomierten Gesundheitsmanager

Die Universität Bern überreicht 14 Männern und 5 Frauen das begehrte Diplom als Master of Health Administration (MHA) oder Master of Public Health (MPH).

Vom gleichen Autor

image

Brust-Zentrum Zürich geht an belgische Investment-Holding

Kennen Sie Affidea? Der Healthcare-Konzern expandiert rasant. Jetzt auch in der Deutschschweiz. Mit 320 Zentren in 15 Ländern beschäftigt er über 7000 Ärzte.

image

Wer will bei den Helios-Kliniken einsteigen?

Der deutsche Healthcare-Konzern Fresenius sucht offenbar Interessenten für den Privatspital-Riesen Helios.

image

Deutschland: Investment-Firmen schlucken hunderte Arztpraxen

Medizin wird zur Spielwiese für internationale Fonds-Gesellschaften. Ärzte fürchten, dass sie zu Zulieferern degradiert werden.