Sponsored

Noch effizienter mit der elektronischen Kostengutsprache

Spitäler und TherapeutInnen leiden unter enormem Kostendruck. Digitalisierte Prozesse sorgen für Abhilfe. Bereits nutzen daher etliche Leistungserbringer via MediData-Netz die elektronische Kostengutsprache. Das spart Papier und Zeit. Und schont die Nerven.

, 12. Dezember 2021, 07:00
image
  • medidata-netz
  • elektronische kostengutsprache
  • digitalisierung
Das neue MediData-Netz ist schnell, einfach zu bedienen und bringt umfassende Transparenz – mehr noch: Willkommene Tools erleichtern die tägliche Arbeit. Dazu gehört die elektronische Kostengutsprache. Sie kann sofort integriert werden. Zweiter Trumpf: Der Prozess ist mit dem Forum Datenaustausch verknüpft. Das heisst Kontinuität dank etablierter Lösung.
Schlanker Ablauf
Spitäler sind mit einem wuchernden Bürokratismus konfrontiert. Das nervt, denn sie sollen auch enorme Qualitätsansprüche erfüllen und wirtschaftlich arbeiten. Täglich stellen sie zahlreiche Anfragen für Kostengutsprachen und erwarten schnellen Response von Kranken- und Unfallversicherern. Und diesen geht es nicht besser. Sie stehen im Kreuzfeuer kritischer Beobachter und tun gut daran, sich kostenbewusst aufzustellen und partnerschaftlich mit Leistungserbringern zusammen zu arbeiten.
Hier baut das MediData-Netz Brücken. Der gewohnt sichere Leistungsdatenaustausch bekommt mit der elektronischen Kostengutsprache eine neue Dimension – gerade auch dank verstärkter Vernetzung mit nachgelagerten Services. So ist es besonders wichtig, dass beispielsweise Reha-Patienten sehr rasch ein massgeschneidertes Training beginnen können. Zeit ist Geld. Und gesparte Zeit verbessert die Therapie.
Ein erweiterter digitaler Austausch mit den Versicherern ist entscheidend. Dank der intuitiven Bedienung des MediData-Netzes können alle elektronischen Kostengutsprachen wie auch Leistungsabrechnungen effizient abgewickelt werden. Und was ebenfalls zählt: Spitäler und mit ihnen vernetzte Partner sind jederzeit blitzschnell über jeden einzelnen Daten- und Informationsaustausch im Bild– vollständige Transparenz.
Höchste Sicherheit
Und wie sicher ist das Ganze? – Die sensiblen Daten sind jederzeit vollständig geschützt. Damit erfüllt MediData die wichtige Sorgfaltspflicht und die strengen Datenschutzauflagen des Bundes. Der einfache, sichere und unveränderte Datenaustausch ist jederzeit gewährleistet. Ein anderweitiges Verwenden von Daten ist organisatorisch und technisch ausgeschlossen. Das Einhalten dieser Sicherheits- und Qualitätskriterien wird jährlich in Aufrechterhaltungs-Audits und alle drei Jahre in einer umfassenden ISO27001 Re-Zertifizierung überprüft. Dabei werden bei MediData nicht bloss einzelne Prozesse zertifiziert, sondern jeweils die gesamte Firma.
Weitere Auskünfte gibt Ihnen gerne:
Hilde Bühler, Teamleiterin Marketing und Kommunikation, MediData AG, Telefon 041 368 23 23, hilde.buehler@medidata.ch
MediData AG
MediData ist ein massgebender Informatik-Dienstleister – mit der Vision, sich für eine gesunde Entwicklung im Schweizer Gesundheitswesen einzusetzen und dank digitalisierten Prozessen die Zusammenarbeit zwischen Leistungserbringern, Versicherern, Kantonen sowie Patienten voranzutreiben. Mit dem MediData-Netz betreiben wir die umfassendste Datenaustauschplattform für Healthcare Professionals in der Schweiz für den effizienten und sicheren Austausch medizinischer und administrativer Daten.
Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Richtung Wolke 6

Klinikverbund Südwest digitalisiert die Intensivstation und nimmt wichtige Hürde der Digitalisierungsstrategie.

image

Der ORBIS U Frame wird pilotiert

«Willkommen bei ORBIS» – seit vielen Jahren begrüsst ORBIS NICE seine Anwender mit diesen Worten. Als Marktführer im deutschsprachigen Raum hat ORBIS täglich viele tausend Nutzer aus allen Arbeitsbereichen eines Krankenhauses.

image

Am Inselspital gibt es bald ein neues «Digital Health Center»

Das Centre Suisse d’Electronique et de Microtechnique (CSEM) will auf dem Inselcampus in Bern ein neues Forschungszentrum für digitale Gesundheit einrichten.

image

Effizienz im digitalen Zeitalter dank SHIP

Wenn sich Spitäler um Administratives kümmern, geht wertvolle Zeit verloren. Zeit, die für Patientinnen und Patienten fehlt. Das geht effizienter: SHIP vereinfacht das Schweizer Gesundheitswesen und stellt sicher, dass alle Beteiligten zum richtigen Zeitpunkt die richtigen Informationen haben.

image

Nur jede zehnte Person nutzt Telemedizin in der Schweiz

Eine Studie der Universität Luzern und der Medizinalprodukte-Firma B. Braun Medical zeigt: Trotz seltener Nutzung von Telefon oder Video sind Potenziale vorhanden.

image

Integrierter Stroke-Patientenpfad: Denkanstösse zur Optimierung des aktuellen Stroke-Patientenpfades in der Schweiz

Überall wird von Value-based Healthcare [VBHC] und integrierter Versorgung gesprochen. Doch wie geht das? Basierend auf Interviews mit Expert:innen und aktueller Literatur haben wir VBHC- Prinzipien auf den Stroke-Patientenpfad angewandt.

Vom gleichen Autor

image

Unsere Gesellschaft ist übermüdet

Unser Berufs- und Sozialleben folgt einem anderen Zeitplan als dem unserer inneren Uhr. Schlafmangel ist die Folge, noch schwerwiegender sind aber die daraus resultierenden Folgeerkrankungen.

image

Alles in einem System

Das Stadtspital Zürich hat es sich zur Aufgabe gemacht, seine IT-Systeme zu homogenisieren. In der Radiologie spielt Dedalus HealthCare mit DeepUnity die zentrale Rolle.

image

Umfassendes Knowhow für Führungskräfte des Gesundheitswesens

Wer als Führungskraft im Gesundheitswesen erfolgreich agieren will, benötigt mehr als nur theoretisches Fachwissen. Daher vermittelt wittlin stauffer, seit 1993 die führende Bildungsexpertin für Kaderpersonen des Gesundheitswesens, vielfältige Praxisinstrumente sowie persönliche Kompetenzen.