Neuer COO für Swiss Medical Network

Der ehemalige Roche- und Medtronic-Manager Rodolphe Eurin soll helfen, die Effizienz der Klinik-Gruppe zu steigern.

, 12. Oktober 2016, 09:59
image
  • spital
  • swiss medical network
  • personelles
image
Ingenieur plus MBA: Rodolphe Eurin (PD)
Rodolphe Eurin hat die operationelle Leitung der SMN-Kliniken und die Funktion eines Chief Operating Officer übernommen; dies meldet die Wirtschaftszeitung «L'Agefi». Eurin ist seit Ende 2016 bei Swiss Medical Network, wobei er bislang als stellvertretender CEO tätig war.
Er ist ETH-Ingenieur und hat obendrein einen MBA-Abschluss des IMD. Seine Karriere startete er bei Hoffmann-La Roche, danach folgten sieben Jahre in der Medizinaltechnik bei Medtronic, wo er zuletzt als Regionaldirektor für Skandinavien tätig war.  
«Rodolphe Eurin hat schon erfolgreich Reformen zur Optimierung in verschiedenen Gebieten durchgeführt – mit dem Ziel, die operationelle Effizienz der Gruppe zu steigern», erklärt SMN die Wahl. «Solche Bemühungen sind auch bedeutsam für die Senkung der Gesundheitskosten, was ein wichtiger Pfeiler in der Strategie von Swiss Medical Network ist.»
Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Regionalspital nimmt in der Gastroenterologie weltweit Pionierrolle ein

Das GZO Spital Wetzikon ist auf dem Weg zu einem Referenz- und Ausbildungszentrum. Das Ziel ist es, Gastroenterologen für den Eingriff und die Handhabung mit neuen Einweg-Endoskopen auszubilden.

image

Personalsuche Italien: «Wie sind die Reaktionen aus der Branche, Herr Blasi?»

Das Kantonsspital Aarau will Pflegefachpersonen in Rom rekrutieren. Fabio Blasi, Leiter Personalgewinnung, spricht über den Fachkräftemangel und das Projekt.

image

Bethesda Spital: Wechsel in der Spitalleitung

Das Bethesda Spital holt Henrik Pfahler vom Basler Unispital und Ueli Zehnder vom Inselspital nach Basel.

image

Stefan Fischli zum Chefarzt befördert

Stefan Fischli wird Chefarzt Endokrinologie/Diabetologie und klinische Ernährung am Luzerner Kantonsspital.

image

Diese Medizinstudentin will in den Regierungsrat

Zoé Stehlin tritt für die Juso als Luzerner Regierungsratskandidatin an.

image

«200 Betten sind besser als 280»

Der langjährige Spitaldirektor Peter Eichenberger erklärt, warum das Claraspital auf rentable Bereiche wie Orthopädie und Traumatologie verzichtet. Auf 2023 wird der 56-Jährige Delegierter der Clara- Gruppe.

Vom gleichen Autor

image

Brust-Zentrum Zürich geht an belgische Investment-Holding

Kennen Sie Affidea? Der Healthcare-Konzern expandiert rasant. Jetzt auch in der Deutschschweiz. Mit 320 Zentren in 15 Ländern beschäftigt er über 7000 Ärzte.

image

Wer will bei den Helios-Kliniken einsteigen?

Der deutsche Healthcare-Konzern Fresenius sucht offenbar Interessenten für den Privatspital-Riesen Helios.

image

Deutschland: Investment-Firmen schlucken hunderte Arztpraxen

Medizin wird zur Spielwiese für internationale Fonds-Gesellschaften. Ärzte fürchten, dass sie zu Zulieferern degradiert werden.