MD-PhD-Programm: Das sind die 11 Stipendiaten

Elf Ärztinnen und Ärzte erhalten dieses Jahr Stipendien für eine verkürzte wissenschaftliche Zusatzausbildung – vier aus Basel, zwei aus Bern, Genf und Lausanne sowie eine aus Zürich.

, 16. Juni 2016, 14:48
image
  • ausbildung
  • forschung
Im Rahmen des Schweizerischen MD-PhD-Programms erhalten forschungsinteressierte Ärztinnen und Ärzte Stipendien für eine verkürzte (natur-)wissenschaftliche Zusatzausbildung. 
Dieses Jahr werden diese Stipendien letztmals im Rahmen des MD-PhD-Programms vergeben, gestiftet vom Nationalfonds, der Akademie für Medizinische Wissenschaften SAMW und der Krebsforschung Schweiz. 
Ab 2017 soll dann gezielte Förderung von MD-PhD Studenten als Bestandteil der Nachwuchsförderung des SNF weitergeführt werden. Informationen folgen im Laufe des Jahres. Details zum bisherigen MD-PhD-Programm finden Sie auf der SAMW-Website: 
Unter den Kandidaten fürs Jahr 2016 wurden diese elf Stipendiaten gekürt:

  • Tim Beltraminelli, Hôpital ophtalmique Jules Gonin, Lausanne
  • Albert James Buchard, Centre Interfacultaire de Neurosciences, Université de Genève
  • Lukas Enz, Departement Biomedizin, Universität Basel
  • Anna Henzi, Institut für Neuropathologie, Universitätsspital Zürich
  • Julie Jin, Departement Biomedizin, Universität Basel
  • Daniel Kiss-Bodolay, Département des Neurosciences Fondamentales, Université de Genève
  • Jordan Loeliger, Departement Biomedizin, Universität Basel
  • Jonas Lötscher, Departement Biomedizin, Universität Basel
  • Grégoire Michielin, Laboratory of Protein Engineering, EPFL
  • Anna Silvia Wenning, Universitätsklinik für Viszerale Chirurgie und Medizin, Inselspital Bern
  • Thomas Zanchin, Universitätsklinik für Kardiologie, Inselspital Bern

Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Basler Forscher lösen Rätsel um plötzlichen Herztod ein Stück weiter

Die Herzkrankheit arrhythmogene Kardiomyopathie kann junge Sportler aus dem Leben reissen. Ein Forscher-Team hat neue therapeutische Ansätze identifiziert.

image

Karriere als Praxis-Koordinatorin scheint beliebt zu sein

Seit der Einführung der Berufsprüfung zur medizinischen Praxis-Koordinatorin (MPK) haben bereits über 900 Personen die Weiterbildung absolviert.

image

Das sind die frisch diplomierten Gesundheitsmanager

Die Universität Bern überreicht 14 Männern und 5 Frauen das begehrte Diplom als Master of Health Administration (MHA) oder Master of Public Health (MPH).

image

Youtube bringt Label für verlässliche Gesundheitsinfos

Die Video-Plattform will evidenzbasierte Gesundheits-Informationen rasch und einfach zugänglich machen. Alle Anbieter müssen deshalb einen Zertifizierungs-Prozess durchlaufen.

image

Zöliakie: 75 Prozent der Betroffenen haben keine Diagnose

Das zeigt eine neue Untersuchung aus Norwegen mit 13'000 Erwachsenen. Zürcher Spezialisten sprechen sich für niederschwellige Tests aus.

image

Long Covid: Unter diesen Folgen können junge Erwachsene leiden

Kürzlich hat die Uni Zürich neue Daten zu einer Long-Covid-Studie mit Rekruten publiziert. Medinside war im Gespräch mit dem Research Team.

Vom gleichen Autor

image

Brust-Zentrum Zürich geht an belgische Investment-Holding

Kennen Sie Affidea? Der Healthcare-Konzern expandiert rasant. Jetzt auch in der Deutschschweiz. Mit 320 Zentren in 15 Ländern beschäftigt er über 7000 Ärzte.

image

Wer will bei den Helios-Kliniken einsteigen?

Der deutsche Healthcare-Konzern Fresenius sucht offenbar Interessenten für den Privatspital-Riesen Helios.

image

Deutschland: Investment-Firmen schlucken hunderte Arztpraxen

Medizin wird zur Spielwiese für internationale Fonds-Gesellschaften. Ärzte fürchten, dass sie zu Zulieferern degradiert werden.