Handänderung beim Davoser Asthmazentrum

Der niederländische Eigentümer verkauft das Asthmazentrum in Davos. Dabei kommt es auch zu einem Stellenabbau.

, 19. Juli 2016, 07:37
image
  • graubünden
  • reha
  • niederländisches asthmazentrum
  • pflege
Die Merem-Stiftung, zu der das Niederländische Asthmazentrum Davos (NAD) gehört, stösst seinen Davoser Klinikbetrieb ab. Dies hat die Zeitung «Südostschweiz» berichtet.
Als neuer Eigentümer soll der niederländische Spitalbetreiber MC Groep auftreten. Zum Verkaufsgrund wollten sich die Parteien nicht äussern. 

Weniger Betten – weniger Personal

Klar ist hingegen, dass es zu einem Stellenabbau kommt. «Wir werden uns reorganisieren und untersuchen jetzt, wie viele Mitarbeitende wir benötigen», sagt MC-Groep-Direktor Tim Roldaan zur Zeitung. Man habe im Moment zu viel Personal. 
Derzeit bestünden rund 30 Vollzeitstellen. Die Klinik sei auf 100 Patienten jährlich ausgelegt, derzeit zähle man nur die Hälfte. Die Anzahl Betten soll von aktuell 35 auf 21 reduziert werden.

Mietvertrag mit dem Zürcher Reha Zentrum

Das NAD hatte erst im Februar 2015 den extra für ihren Klinikbetrieb erstellten Anbau auf dem Areal des Zürcher Reha Zentrums in Davos in Betrieb genommen. Man suche jetzt gemeinsam mit den NAD-Verantwortlichen nach einer für beide Seiten optimalen Lösung.
Das Asthmazentrum kämpft laut Zeitungsbericht schon seit vielen Jahren um seine Existenz. Offenbar führten zu wenige Patienten zu stets grösseren Finanzdefiziten.
Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Zurzach Care: Marco Brauchli wird CEO der Region Zürich

Bisher war der Zürcher Oberländer Chef der Standorte in der Zentralschweiz und im Glarnerland. Nun tritt er in die Fussstapfen von Daniel Wenger.

image

Ambulantes Zentrum Wil schliesst wieder

Per Ende November geht das Ambulante Zentrum Wil der Zurzach Care zu. Die Gruppenpraxis war nur nur wenige Monate in Betrieb.

image

Langfristig suchen die meisten Pflegekräfte noch eine Festanstellung

Fachkräfte im Pflegebereich in der Schweiz wollen zwar erst einmal testen, ob es ihnen beim neuen Arbeitgeber gefällt. Trotzdem wollen sie langfristig in einem Team integriert sein.

image

Brustkrebs: «Die schweren Nebenwirkungen werden unterschätzt»

Das sagt Holger Hass, Chefarzt Onkologie Klinik Gais, und erklärt, weshalb es mehr Aufklärung betreffend die Reha bei und nach Brustkrebs braucht.

image

Auszeichnung für Sophie Ley und Yvonne Ribi

Das Führungsteam des Schweizer Berufsverbands der Pflegefachfrauen und Pflegefachmänner (SBK) wird für sein Engagement für die Pflege international geehrt.

image

Deshalb sind Temporär-Pflegende nicht immer beliebt

Es gibt gute Gründe fürs Pflegepersonal, sich nur noch temporär anstellen zu lassen. Aber es gibt auch ein paar Dinge, die dagegensprechen.

Vom gleichen Autor

image

Ärzte erhalten von Ärzten eine Sonderbehandlung

Ärzte als Patienten kriegen bestimmte Privilegien, die andere Patienten oder Patientinnen nicht erhalten würden. Dies sagt die grosse Mehrheit der in einer Studie befragten Ärzte.

image

Insel Gruppe: Chefarzt Stephan Jakob gibt Leitung weiter

Joerg C. Schefold übernimmt die Klinikleitung der Intensivmedizin am Berner Inselspital. Er folgt auf Stephan Jakob, der in Pension gehen wird.

image

Ärzte greifen während Arbeit zu Alkohol und Drogen

Da die Belastung im Gesundheitswesen hoch ist, erscheinen offenbar Ärzte sogar betrunken oder high zur Arbeit. Dies zumindest geht aus einer Umfrage aus den USA hervor.