Kantonsspital Aarau entlässt Pflege-Leiter

Roland Vonmoos muss seinen Posten beim Kantonsspital Aarau räumen. Die Vorwürfe gegen den Leiter Pflege Anästhesie sind unklar.

, 2. Dezember 2022 um 10:24
image
Im Kantonsspital Aarau ist es in der Anästhesie zu einer Entlassung eines Kadermitarbeiters gekommen. | Anästhesie KSA
Das Kantonsspital Aarau (KSA) entlässt den Leiter der Pflege Anästhesie. Roland Vonmoos werde aus seiner Funktion entbunden und muss das Spital per Ende März 2023 verlassen, wie Recherchen von Medinside zeigen. Aufgrund seiner Vorgesetztenfunktion ist er zudem ab sofort freigestellt.
image
Roland Vonmoos
Der Pflege-Leiter soll «wiederholt gegenüber internen und externen Stellen betriebsschädigend und personengefährdend kommuniziert haben, was wir nach dem definierten Prozess bearbeitet haben», wie aus einer internen Mail hervorgeht, die Medinside vorliegt.
Ein erneuter Vorfall habe das Vertrauensverhältnis nun soweit beeinträchtigt, dass eine Zusammenarbeit nicht mehr möglich sei.

Kantonsspital strebt Übergangslösung an

Roland Vonmoos (1962) ist seit über 20 Jahren am Kantonsspital Aarau tätig. Der bei der Interessengemeinschaft für Anästhesiepflege (SIGA) aktive Experte Anästhesiepflege wurde dem Vernehmen nach von allen Mitarbeitenden sehr geschätzt. Er war selber für eine Stellungnahme nicht erreichbar.
Klar ist: Solche Entscheide – ob sie nun berechtigt sein mögen oder nicht – verunsichern das Personal und es kommt die Frage auf, ob es zu weiteren Kündigungen beim Anästhesie-Personal kommen könnte. In einem Bereich, der derzeit ohnehin schon besonders mit dem Fachkräftemangel zu kämpfen hat.
Das Kantonsspital Aarau wird sich nach eigenen Angaben «schnellstmöglich um eine Nachfolgelösung» kümmern. Es soll eine Übergangslösung angestrebt werden, wie in der Nachricht weiter zu lesen steht, welche die Pflege-Bereichsleiterin Christine Giacometti verfasst hat.
  • spital
  • Kantonsspital Aarau
Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Todesfall vor geschlossener Notaufnahme: Ermittlungen eingestellt

Im Jahr 2020 verstarb eine Person vor der Notaufnahme des Freiburger Spitals in Tafers, die zu war. Doch selbst bei geöffneter Station hätte das medizinische Team die Patientin nicht retten können.

image

Das ist der neue Chefarzt der Berner Herzchirurgie

Alexander Kadner, langjähriger Kaderarzt der Insel Gruppe, wird neuer Chefarzt an der Berner Universitätsklinik für Herzchirurgie.

image

Solothurner Spitäler müssen neuen CEO suchen

Die Solothurner Spitäler stehen vor der Aufgabe, einen neuen CEO zu finden. Martin Häusermann beabsichtigt, im nächsten Jahr von seinem Amt zurückzutreten.

image

Swiss Medical Network: Eigentümer im Visier der Börsenaufsicht

Die Schweizer Börse hat eine Untersuchung gegen die Beteiligungsgesellschaft Aevis Victoria eröffnet, zu der auch die Privatklinik-Gruppe Swiss Medical Network gehört. Es geht um börsenkursrelevante Tatsachen.

image

«Gewalt findet oft unter dem Radar statt»

Eine Umfrage von Medinside zeigt: verbale und körperliche Gewalt in Schweizer Spitälern nimmt weiter zu, Zahlen werden jedoch kaum erfasst.

image

Saanen plant Luxusklinik mit Hausärzten

Neben dem Nobelkurort Gstaad könnte eine Privatklinik mit Spitzenmedizin für Gutbetuchte entstehen. Samt einer Hausarztpraxis für Einheimische.

Vom gleichen Autor

image

Fernüberwachung hat keine Spitaleintritte verhindert

Eine neue Studie zeigt: Das Überwachen von Patienten mit Herzinsuffizienz per Telemonitoring führte weder dazu, dass sie seltener ins Spital mussten, noch verlängerte es ihre Lebensdauer.

image

Gesundheitscoach: Gratis-Angebot wird eingestellt

Die Stadt Adliswil beendet ihr Gesundheitscoach-Experiment. Nur eine geringe Anzahl von Menschen nutzten den Service nach gratis Gesundheitstipps.

image

Walmart steigt ins Telemedizin-Geschäft für Haustiere ein

Der Einzelhandelsriese Walmart bietet neu Zugang zu veterinär-medizinischen Fachkräften per Video oder Chat – ohne Termin.